[vc_row][vc_column][vc_column_text]Blut im Stuhl kann beängstigend sein, egal ob Sie es beim Abwischen nach dem Stuhlgang oder bei einem von Ihrem Arzt verordneten Test entdecken. Während Blut im Stuhl auf ein ernsthaftes Problem hinweisen kann, ist es nicht immer so. Hier ist, was Sie über die möglichen Ursachen von blutigem Stuhl wissen müssen und was Sie – und Ihr Arzt – tun sollten, wenn Sie ein Problem entdecken.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Rektale Blutungen Ursachen“][vc_column_text]Eine kleine Menge Blut nach dem Abwischen, auf der Außenseite des Stuhls oder in der Toilette zu sehen, wird am häufigsten durch Hämorrhoiden oder eine Analfissur verursacht.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind geschwollene Blutgefäße im Rektum oder Anus, die schmerzhaft, juckend und manchmal blutend sein können (Abbildung 1). Schmerzfreie rektale Blutungen mit Stuhlgang sind ein häufiges Symptom von Hämorrhoiden. Hellrotes Blut beschichtet in der Regel den Stuhl oder Blut kann in die Toilette tropfen oder Toilettenpapier färben. (Siehe „Patientenaufklärung: Hämorrhoiden (Jenseits der Grundlagen)“.)

Analfissur

Eine Analfissur ist ein Riss in der Auskleidung des Anus, der Öffnung, in der der Stuhl ausgeschieden wird. Analfissuren können zu Blutungen und einem Gefühl von Reißen, Reißen oder Brennen während oder nach einem Stuhlgang führen. (Siehe „Patientenaufklärung: Analfissur (Jenseits der Grundlagen)“.)

Andere Ursachen für rektale Blutungen

Es gibt viele andere Ursachen für rektale Blutungen, einschließlich Darmkrebs, Darmpolypen, Kolitis und Divertikulose. (Siehe „Ätiologie der unteren gastrointestinalen Blutungen bei Erwachsenen“ und „Vorgehensweise bei akuten unteren gastrointestinalen Blutungen bei Erwachsenen“.)

Darüber hinaus können Blutungen aus höheren Bereichen des Verdauungstraktes, wie z.B. dem Magen, schwarze, teerige Stuhlgänge hervorrufen, da die Magensäure das Blut schwarz macht. Bismut (z.B. in Pepto Bismol) und Eisenpräparate können den Stuhl auch schwarz erscheinen lassen. Das Eindringen von Blut aus dem Rektum, das dunkelrot ist oder Gerinnsel enthält, deutet in der Regel auf eine Blutung aus einem höheren Bereich des Dickdarms hin, als Analfissuren oder Hämorrhoiden produzieren würden.[/vc_column_text][vc_custom_heading text=“Analfissuren“][vc_column_text]Eine Analfissur ist ein recht häufiger, schmerzhafter Zustand, bei dem die Auskleidung des Analkanals gerissen ist. Eine Analfissur wird in der Regel durch ein körperliches Trauma aufgrund von Verstopfung oder einen starken Stuhlgang durch einen engen Anusmuskel verursacht oder ein körperliches Trauma kann ebenfalls dazu beitragen. Nach dem Hautriss kann jeder nachfolgende Stuhlgang schmerzhaft sein, und die Schmerzen sind oft stark. Die Menge der Blutungen, die bei einer Analfissur auftritt, ist gering und wird in der Regel in der Toilettenschüssel oder auf dem Toilettenpapier als leuchtend rot wahrgenommen. Die Symptome einer Analfissur werden häufig mit Hämorrhoiden verwechselt, aber Hämorrhoiden verursachen im Allgemeinen keine Schmerzen beim Stuhlgang.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Okkulte gastrointestinale Blutungen
„][vc_column_text]Eine weitere „Art“ von Blut im Stuhl ist okkultes Blut. Okkulte Magen-Darm-Blutungen beziehen sich auf einen langsamen Blutverlust in den oberen oder unteren Magen-Darm-Trakt, der die Farbe des Stuhls nicht verändert oder zu sichtbarem hellrotem Blut führt. Blut im Stuhl wird nur erkannt, wenn der Stuhl im Labor auf Blut getestet wird (Test auf okkultes Blut im Stuhl). Okkultes Blut im Stuhl hat viele der gleichen Ursachen wie rektale Blutungen und kann mit den gleichen Symptomen wie aktiveres Bluten assoziiert werden. So können beispielsweise langsame Blutungen durch Geschwüre, Dickdarmpolypen oder Krebserkrankungen dazu führen, dass sich kleine Mengen Blut vermischen und im Stuhl verloren gehen. Chronische okkulte Blutungen sind oft mit einer Anämie durch den Verlust von Eisen zusammen mit dem Blut verbunden (Eisenmangelanämie).[/vc_column_text][vc_custom_heading text=“Hämorrhoiden“][vc_column_text]Hämorrhoiden sind Massen oder Klumpen („Kissen“) von Gewebe im Analkanal, die Blutgefäße enthalten. Obwohl die meisten Menschen denken, dass Hämorrhoiden abnormal sind, sind sie in jedem vorhanden. Erst wenn sich die Hämorrhoidalkissen vergrößern, werden Hämorrhoiden anfällig für Traumata durch den Stuhlgang und verursachen Probleme (wie Blutungen oder anale Beschwerden) und gelten als anormal oder eine Krankheit. Wie bei Analfissuren sind Blutungen aus Hämorrhoiden in der Regel mild und verursachen keine Anämie oder niedrigen Blutdruck. Selten kann eine Person eine Eisenmangelanämie als Folge wiederholter hämorrhoidaler Blutungen über mehrere Monate bis Jahre entwickeln, insbesondere wenn die Nahrungsaufnahme von Eisen gering ist.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Rektale Blutungen Test“][vc_column_text]Der beste Test für rektale Blutungen hängt von Ihrem Alter, Ihren Symptomen und Ihrer bisherigen Krankengeschichte ab.

Rektumuntersuchung

Manchmal kann ein Arzt die Ursache der rektalen Blutung mit einer rektalen Untersuchung feststellen. Bei jüngeren Menschen kann diese Untersuchung alles sein, was nötig ist.

Anoskopie

Die Anoskopie ermöglicht es einem Arzt, den Anus und das untere Rektum zu untersuchen. Es kann im Büro durchgeführt werden und erfordert keine Sedierung.

Sigmoidoskopie

Während einer Sigmoidoskopie kann ein Arzt das Rektum und den größten Teil des unteren Dickdarms untersuchen (Abbildung 2). Die Sigmoidoskopie kann ohne Sedierung durchgeführt werden. (Siehe „Patientenaufklärung: Flexible Sigmoidoskopie (Jenseits der Grundlagen)“.)

Koloskopie

Eine Koloskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt den gesamten Darm untersucht, in der Regel während der Sedierung des Patienten. (Siehe „Patientenaufklärung: Koloskopie (Jenseits der Grundlagen)“.)[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Warum sollte man es Beobachten“][vc_column_text]Während die meisten rektalen Blutungen durch die oben genannten nicht schwerwiegenden Ursachen verursacht werden, können Blutungen auch durch Krebs oder Krebserkrankungen verursacht werden. Präkanzeröse Polypen am Ende des Dickdarms können Blutungen von Hämorrhoiden nachahmen. Diese sind im Allgemeinen jahrelang im Dickdarm vorhanden, bevor sie krebserregend werden, und sie können sehr sicher aus dem Dickdarm entfernt werden, wodurch das Fortschreiten zu Krebs verhindert wird.

Darmkrebs kann bei Patienten diagnostiziert werden, die seit Jahren Blutungen ignorieren, weil sie annahmen, dass es sich um Hämorrhoiden handelt. Polypen und Darmkrebs werden mit dem Altern immer häufiger, und so ist die Untersuchung von Blutungen bei Patienten im Alter von etwa 40 bis 50 Jahren am wichtigsten und meist am intensivsten. (Siehe „Patientenaufklärung: Darm- und Rektumkrebsvorsorge (Beyond the Basics)“.)[/vc_column_text][vc_custom_heading text=“Wie wird die rektale Blutung (Blut im Stuhl) behandelt?
„][vc_column_text]Die Behandlung und das Management von rektalen Blutungen umfassen unter anderem

  • Korrektur des niedrigen Blutvolumens und der Anämie;
  • Diagnose der Ursache und des Ortes der Blutung;
  • Stoppen aktiver Blutungen und Verhindern von Nachblutungen; und
  • Auf der Suche nach anderen nicht blutenden Läsionen, die in der Zukunft bluten können.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Wie ist die Prognose einer rektalen Blutung (Blut im Stuhl)?
„][vc_column_text]Die Prognose hängt von der zugrunde liegenden Ursache der Blutung ab. Glücklicherweise ist die Ursache der rektalen Blutung oft gutartig und durch Hämorrhoiden oder eine Analfissur bedingt.

Es ist wichtig, niemals das Blut im Stuhl oder rektale Blutungen zu ignorieren. Es kann ein Hinweis auf eine schwere Krankheit sein und je früher eine Diagnose gestellt werden kann, desto besser sind die Heilungschancen.[/vc_column_text][vc_column_text]Quellen:

https://www.medicinenet.com/blood_in_the_stool_rectal_bleeding/article.htm

https://www.webmd.com/digestive-disorders/blood-in-stool#1

https://www.uptodate.com/contents/blood-in-the-stool-rectal-bleeding-in-adults-beyond-the-basics[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]