Seit einigen Jahren gibt es das sogenannte CBD Öl. Dabei handelt es sich um ein Produkt, dass als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft ist. Immer wieder liest man von den verschiedensten Wirkungsformen. CBD Öl kann gegen Depressionen, Parkinson, Schmerzen und Entzündungen im Körper und in den Gelenken, Arthritis und Skelerose helfen. Die Wirkung wurde bereits mehrfach untersucht. Allerdings ist es nicht als Arzneimittel eingestuft und nur als Nahrungsergänzung zu sehen. Das bedeutet auch, dass die Wirkung nicht garantiert sein muss. Grundsätzlich wird Cannabidiol aus der Cannabis Pflanze extrahiert. Die heilende Wirkung dieser Pflanze ist in der Medizin anerkannt und weit verbreitet. Beispielsweise hilft es Menschen zur Beruhigung. Je nach Sorte ist die Anwendung unterschiedlich. Für CBD Öl wird eine Sorte verwendet, die keine berauschende Wirkung hat. Die Rauschwirkung wird durch den Wirkstoff THC gewährleistet. Dieser ist bei CBD Öl oder frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln und Produkten mit Cannabidiol nicht enthalten.

Welche Inhaltsstoffe enthält CBD Öl?
Der Grundinhaltsstoff ist Cannabidiol (CBD). Dieser ist ein Bestandteil der Hanfpflanze. Die Hanf- und Cannabispflanzen sind vor allem durch ihre berauschende Wirkung bekannt. Für eine berauschende Wirkung benötigt es jedoch zwingend den Wirkstoff THC (Tetrahydrocannabinol). Negativ behaftet ist THC aufgrund eines möglichen Drogenkonsums. Es findet jedoch auch in der Medizin Anwendung. Es wird bei Menschen mit Behinderung (Tourette-Syndrom) und psychischen Erkrankungen, Psychosen und zur Beruhigung eingesetzt. Eine solche Wirkung ist bei CBD Öl oder bei anderen Produkten, die CBD enthalten (Kapseln, Tabletten) ausgeschlossen. Als ersten Aspekt gilt es anzuführen, dass CBD Öl oder CBD-haltige Produkte in Deutschland frei verkäuflich sind. Sie unterliegen strengsten Kontrollen und sind daher als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft. Das macht sie unbedenklich in Hinblick auf einen Konsum. Sie kommen daher nicht als Droge in Frage. Der zweite Aspekt ist, dass die Pflanzen, aus denen CBD gewonnen wird, extra gezüchtet werden. Dabei achtet man darauf, dass kein THC-Anteil in der Pflanze vorhanden ist.

Welche Vor- und Nachteile hat CBD Öl?
Laut Hersteller von CBD-haltigen Produkten und CBD Öl in Online-Shops oder Drogeriemärkten sollen diese Produkte gegen eine Vielzahl von Krankheitsbildern helfen. Wirklich bekannt ist es beim Einsatz gegen Parkinson geworden. Wirken soll es aber auch gegen Arthritis, Depressionen, Beschwerden in den Muskeln und Schmerzen und gegen Schlafstörungen. Es ist frei verkäuflich, es ist selbst zuführbar und es kann gegen mehrere Beschwerden gleichzeitig eingesetzt werden. Zudem ist es in verschiedenen Formen erhältlich. Ob als Pille, Kapsel, Tablette oder Öl. Als Nachteil ist der Preis zu nennen. Dieser ist jedoch variabel, denn er richtet sich nach der Menge und nach dem Inhalt des Wirkstoffes CBD in Milligramm. Wer CBD Öl Erfahrungen hat, kann das bestätigen. Sogar gegen Beschwerden bei Tieren können das Mittel und der Wirkstoff helfen.

Bekannte Nebenwirkungen von Cannabidiol Öl bei Menschen
Als ersten negativ behafteten Nachteil ist bei der Einnahme von CBD Öl der Geschmack zu nennen. Dieser ist stark bitter. Leider kann man nach der Einnahme des Öls nicht sofort Nachtrinken. Man sollte 15 min danach nichts trinken, um die Wirkung nicht zu verfälschen. Die gesundheitlichen Nebenwirkungen von CBD Öl oder CBD-haltigen Produkten sind jedoch andere. CBD Öl Nebenwirkungen können u.a. Schwindel mit Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Benommenheit, Trockener Mund, Müdigkeit, Niedriger Blutdruck, verstärktes Zittern bei Parkinson Patienten und Bauchschmerzen sein. Man muss bei diesen bekannten und durch Studien belegten Nebenwirkungen immer im Einzelfall entscheiden. CBD Öl und Produkte, die den Wirkstoff CBD enthalten, sind in Deutschland frei verkäuflich. Außerdem sind sie nicht als Arzneimittel eingestuft. Genauso gibt es Studien, die bei regulären und nicht mäßig erhöhten Konsum dieser Nahrungsergänzungsmittel belegen, dass die Einnahme unbedenklich ist. Die Dosis ist hierbei entscheidend. Es ist erwiesen, dass das Öl auf den Körper keine negativen Auswirkungen hat. Es handelt sich dabei um Erfahrungswerte.

Die Anwendung und Zuführung von CBD Öl und CBD Produkten
Man kann den Wirkstoff Cannabidiol über verschiedene Wege einnehmen. Am einfachsten ist der Konsum von CBD-Öl. Dabei wird das Öl oral aufgenommen.Ein Tropfen Öl wird auf einen Löffel gegeben und über die Zunge bzw. die Mundschleimhaut aufgenommen. Dadurch wirkt das Öl in relativ kurzer Zeit und es kann zur optimalen Wirkung rund 15 min später Flüssigkeit zugeführt werden. Im Idealfall Wasser. Bei der Einnahme selbst sollte keine Flüssigkeit zugeführt werden. Man kann das Öl jedoch in Wasser lösen, dies setzt aber die Wirkung leicht herab. Der Wirkstoff CBD kann auch über Kapseln oder Tabletten erfolgen. Bis eine Wirkung eintritt dauert es jedoch dann eine gewisse Zeit. Falls nicht anders angegeben nimmt man eine Tablette oder Kapsel mit viel Flüssigkeit ein. Der Vorteil bei dieser Einnahme ist, dass der bittere Geschmack des Öls nicht aufgenommen wird, da der Wirkstoff CBD in Tabletten- bzw. Kapselform vorliegt.

Wie lange dauert es, bis eine Wirkung eintritt und wie erfolgt eine Dosierung?
Bis eine Wirkung eintritt hängt stark vom Menschen selber ab. Man spricht von einer gewissen Eingewöhnungszeit, die bis zu 14 Tage dauern kann, bis man eine Wirkung verspürt. Wenn man sich immer an die empfohlene Tagesdosis, wie z. B. eine Tablette am Tag, hält. Die korrekte Dosierung erfolgt am besten immer zur selben Tageszeit. Dadurch kann der Körper den Wirkstoff am besten verarbeiten. Man fängt in der Regel immer mit kleineren Dosen an und erhöht diese kontinuierlich, bis man eine Wirkung spürt. Die Dosierung ist hierbei von mehreren Faktoren abhängig. Am schnellsten wird der Wirkstoff CBD als Öl über die Schleimhäute resorbiert. Beim CBD Öl gilt, je höher der Anteil von CBD, umso größer ist die Wirkung. Es bietet sich an, hierbei möglichst mit einer geringen Dosis anzufangen.

CBD Öl bei Katzen und Katzenschnupfen
Auch Haustiere profitieren von den positiven Effekten von CBD Öl. Man kann es beispielsweise bei Katzen einsetzen, die unter Katzenschnupfen leiden. Bei diesen Produkten handelt es sich um extra für Katzen optimiertes CBD Öl. Auch findet man viele positive Effekte, wenn man „CBD Öl Katze Erfahrungen“ im Internet eingibt. Man sollte das Öl einfach der Katze im Futter beimischen. Sie wird es in der Regel nicht bemerken. Die Dosierung erfolgt durch 2 Tropfen pro 5kg Körpergewicht der Katze. Am besten tastet man sich auch hier langsam an sein Tier heran. Eine Dosis am Tag reicht in der Regel aus. Wenn es der Katze allerdings nicht besser geht, kann man die Dosis auf rund 2-3 Dosen pro Tag erhöhen. Nebenwirkungen von CBD sind bei Katzen keine bekannt, man kann also beruhigt die Dosis im jeweiligen Fall erhöhen. Nach 3 Monaten Anwendungsdauer wird eine Pause von rund 5 Tagen empfohlen. Eine Flasche für Katzen kostet rund 20 Euro und enthält 20ml CBD Öl. Für Menschen ist dieses speziell extrahierte Öl jedoch nicht geeignet.

CBD Öl Anwendung bei Hunden
Neben Katzen kann man CBD Öl auch bei Hunden anwenden. Im Internet findet man unter „CBD Öl Hund Erfahrungen“ zahlreiche Möglichkeiten. Bei Hunden ist es wichtig zu wissen, dass CBD keine psychischen Effekte auslöst. Bei Menschen können damit Schlafstörungen und Psychosen behandelt werden, bei Hunden wirkt sich der Wirkstoff CBD nicht auf die Psyche aus. Für den Hund ist die Anwendung bei Schmerzen und schmerzhaften Bewegungen, beispielsweise bei Verletzungen, sinnvoll. Dabei werden die Schmerzrezeptoren des Tieres angesprochen. Ähnlich wie bei den Katzen kann man auch Hunden das Öl unter das Futter mischen. Nebenwirkungen sind bei Hunden ebenfalls keine bekannt. Im Idealfall spricht man jedoch vorher mit einem Tierarzt, um sich vor Risiken bei der Anwendung zu schützen. Beispielsweise durch eine falsche Dosierung. Je nach Anwendungsfall dosiert man auch hier nach dem Gewicht des Tieres und unter Beachtung der Dosierungsanleitung des jeweiligen Öles. Ein 50ml Fläschchen speziell für Hunde kosten im Internet rund 10 Euro.

Wo kann man beim Kauf von CBD Öl am besten sparen?
CBD Öl ist im Einzelhandel (z. B. Drogeriemärkte) oder im Internet erhältlich. Am günstigsten ist das Öl im Internet zu haben. Hier kostet z. B. eine 10 ml Flasche mit 5 Prozent CBD-Anteil rund 40 Euro. Hierbei gilt, je mehr Wirkstoff (CBD) enthalten ist, umso teurer wird die Flasche. Flaschen mit einem CBD-Anteil von 15 Prozent kosten immerhin 99 Euro. Eine echte Alternative bieten ausländische Onlineshops. Dort kann man am besten Geld sparen. Man sollte sich aber immer der Quellen bewusst werden, von denen diese das CBD Öl beziehen. Damit man nicht auf CBD Öl von schlechter Qualität hereinfällt, hilft ein Blick auf die Zutaten- bzw. Inhaltsliste. Auch hilft es, wenn man den Hersteller vorher im Internet sucht. Bei Tieren ist der Erwerb weniger kritisch zu betrachten, da hier die Preise vergleichsweise gering sind.

Ein Fazit über CBD Öl
Für Menschen kann CBD Öl unter Umständen mit Nebenwirkungen verbunden sein. Für Tiere hingegen ist das Öl vollkommen bedenkenlos. Wer mit der Zufuhr von CBD Öl liebäugelt, sollte sich vorher im Klaren sein, welche Nebenwirkungen auftreten können. Allgemein empfiehlt es sich, zunächst mit einer eher kleinen Dosis anzufangen. Je nach Schwere der Erkrankung empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen und die Einnahme ebenfalls mit einem Arzt abzustimmen. Bei Menschen gilt allgemein, dass die Anwendung des Öls im Falle von Schmerzen von der Dosis abhängig ist. Je höher die Dosis des Öls ist, umso stärker wirkt es. Bei großen Schmerzen bietet sich ein Öl mit einer höheren Dosis an. Die Erfahrung zeigt aber, dass es zunächst sinnvoll sein kann, erst mit einer kleineren Dosis zu beginnen. Dadurch kann sich der Körper erst einmal an den Wirkstoff gewöhnen. Die positiven Effekte des CBD Öls oder Produkten, die den Wirkstoff enthalten, sind bereits nachgewiesen. Außerdem ist es positiv, dass die Vorteile auch für Haustiere nutzbar sind. Beispielsweise können Hunde ebenso profitieren wie Katzen. Kleinere Erkrankungen am Haustier lassen sich kostengünstig lösen. Bei schweren Erkrankungen sollte in jedem Fall ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.
Ob bei Mensch oder Tier, CBD Öl kann je nach Einsatzzweck zu einem positiven Effekt auf die Gesundheit beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare