Eine Autoimmunerkrankung ist ein Zustand, bei dem Ihr Immunsystem fälschlicherweise Ihren Körper angreift.

Das Immunsystem schützt sich normalerweise vor Keimen wie Bakterien und Viren. Wenn es diese fremden Eindringlinge spürt, schickt es eine Armee von Kämpferzellen aus, um sie anzugreifen.

Normalerweise kann das Immunsystem fremde Zellen von Ihren eigenen Zellen unterscheiden.

Bei einer Autoimmunerkrankung hält das Immunsystem einen Teil Ihres Körpers, wie Ihre Gelenke oder Ihre Haut, für fremd. Es setzt Proteine, so genannte Autoantikörper, frei, die gesunde Zellen angreifen.

Einige Autoimmunerkrankungen zielen nur auf ein Organ ab. Typ-1-Diabetes schädigt die Bauchspeicheldrüse. Andere Krankheiten, wie der systemische Lupus erythematodes (SLE), betreffen den ganzen Körper.

Wer bekommt Autoimmunerkrankungen?

Autoimmunkrankheiten können jeden betreffen. Dennoch sind bestimmte Menschen einem größeren Risiko ausgesetzt, darunter auch:

Frauen im gebärfähigen Alter: Mehr Frauen als Männer leiden an Autoimmunerkrankungen, die oft schon im gebärfähigen Alter beginnen.

Menschen mit einer Familienanamnese: Einige Autoimmunkrankheiten treten in Familien auf, wie Lupus und Multiple Sklerose. Es kommt auch häufig vor, dass verschiedene Arten von Autoimmunkrankheiten verschiedene Mitglieder einer Familie betreffen. Die Vererbung bestimmter Gene kann die Wahrscheinlichkeit einer Autoimmunerkrankung erhöhen. Aber eine Kombination von Genen und anderen Faktoren kann den Auslöser für den Ausbruch der Krankheit sein.

Menschen, die sich in der Umgebung bestimmter Dinge aufhalten: Bestimmte Ereignisse oder Umweltbelastungen können bestimmte Autoimmunkrankheiten verursachen oder verschlimmern. Sonnenlicht, Chemikalien, die als Lösungsmittel bezeichnet werden, sowie virale und bakterielle Infektionen werden mit vielen Autoimmunkrankheiten in Verbindung gebracht.

Menschen bestimmter Rassen oder ethnischer Herkunft: Einige Autoimmunkrankheiten treten häufiger auf oder betreffen bestimmte Personengruppen stärker. So ist beispielsweise Typ-1-Diabetes bei weißen Menschen häufiger. Lupus ist bei Afroamerikanern und Hispanoamerikanern am schwersten.

10 häufige Autoimmunerkrankungen

Es gibt mehr als 80 verschiedene Autoimmunerkrankungen. Hier sind 10 der häufigsten.

1. Typ-1-Diabetes

Die Bauchspeicheldrüse produziert das Hormon Insulin, das zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beiträgt. Bei Diabetes mellitus Typ 1 greift das Immunsystem die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse an und zerstört sie.

Ein hoher Blutzuckerspiegel kann zu Schäden an den Blutgefäßen sowie an Organen wie Herz, Nieren, Augen und Nerven führen.

2. Rheumatische Arthritis

Bei der rheumatoiden Arthritis (RA) greift das Immunsystem die Gelenke an. Dieser Angriff verursacht Rötung, Wärme, Schmerzen und Steifheit in den Gelenken.

Im Gegensatz zur Osteoarthritis, von der Menschen mit zunehmendem Alter häufig betroffen sind, kann die RA bereits in den 30er Jahren oder früher beginnen.

3. Multiple Sklerose

ist eine chronisch entzündliche, nicht ansteckende Erkrankung des zentralen Nervensystems, d.h. das gesamte Gehirn und Rückenmark können betroffen sein.

Symptome der Autoimmunkrankheit

Die Anfangssymptome vieler Autoimmunerkrankungen sind sehr ähnlich, z.B:

  • Müdigkeit
  • schmerzende Muskeln
  • Schwellung und Rötung
  • leichtes Fieber
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Taubheit und Kribbeln in den Händen und Füßen
  • Haarausfall
  • Hautausschläge

Einzelne Krankheiten können auch ihre eigenen einzigartigen Symptome haben. Zum Beispiel verursacht Typ-1-Diabetes extremen Durst, Gewichtsverlust und Müdigkeit. IBD verursacht Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall.

Bei Autoimmunerkrankungen wie Psoriasis oder RA können die Symptome kommen und gehen. Eine Periode von Symptomen wird als Aufflackern bezeichnet. Eine Periode, in der die Symptome verschwinden, wird Remission genannt.

Unten: Symptome wie Müdigkeit, Muskelschmerzen, Schwellungen und Rötungen können Anzeichen einer Autoimmunkrankheit sein. Die Symptome können mit der Zeit kommen und gehen.

Wie finde ich heraus, ob ich eine Autoimmunerkrankung habe?

Eine Diagnose zu erhalten, kann ein langer und stressiger Prozess sein. Obwohl jede Autoimmunerkrankung einzigartig ist, haben viele von ihnen einige der gleichen Symptome. Und viele Symptome von Autoimmunerkrankungen sind auch bei anderen Arten von Gesundheitsproblemen gleich. Das macht es den Ärzten schwer, herauszufinden, ob Sie wirklich eine Autoimmunkrankheit haben und welche es sein könnte. Aber wenn Sie Symptome haben, die Sie belasten, ist es wichtig, die Ursache zu finden. Geben Sie nicht auf, wenn Sie keine Antworten erhalten. Sie können diese Schritte unternehmen, um die Ursache Ihrer Symptome herauszufinden:

  • Schreiben Sie eine vollständige familiäre Gesundheitsgeschichte auf, die auch die Großfamilie einschließt, und teilen Sie sie Ihrem Arzt mit.
  • Zeichnen Sie alle Symptome auf, die Sie haben, auch wenn sie scheinbar nicht miteinander zusammenhängen, und teilen Sie sie Ihrem Arzt mit.
  • Suchen Sie einen Spezialisten auf, der Erfahrung im Umgang mit Ihrem wichtigsten Symptom hat. Wenn Sie zum Beispiel Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung haben, beginnen Sie mit einem Gastroenterologen. Bitten Sie Ihren Hausarzt, Freunde und andere um Vorschläge.
  • Holen Sie gegebenenfalls eine zweite, dritte oder vierte Meinung ein. Wenn Ihr Arzt Ihre Symptome nicht ernst nimmt oder Ihnen sagt, dass sie stressbedingt oder in Ihrem Kopf sind, suchen Sie einen anderen Arzt auf.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Schwindel ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Reihe von Empfindungen zu beschreiben, wie z.B. das Gefühl, schwach, benommen, schwach oder unsicher zu sein. Schwindel, der das falsche Gefühl erzeugt, dass Sie oder Ihre Umgebung sich drehen oder bewegen, wird als Schwindel bezeichnet.

Schwindel ist einer der häufigsten Gründe, warum Erwachsene ihre Ärzte aufsuchen. Häufige Schwindelanfälle oder ständige Schwindelanfälle können Ihr Leben erheblich beeinträchtigen. Aber Schwindel signalisiert selten einen lebensbedrohlichen Zustand.

Die Behandlung von Schwindel hängt von der Ursache und Ihren Symptomen ab. Es ist normalerweise effektiv, aber das Problem kann sich wiederholen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Ursachen von Schwindelanfällen“][vc_column_text]Eine Vielzahl von Ursachen kann dazu führen, dass Sie erbrechen oder sich schwindlig fühlen. Zu den Ursachen von Schwindel und Erbrechen können gehören:

Beeinträchtigtes Herzzeitvolumen:

Wenn Ihr Herz nicht richtig pumpt, kann Ihr Blutdruck sinken. Dies kann zu Schwindel und Erbrechen führen.

Angst:

Intensive Angstgefühle können zu körperlichen Symptomen wie Schwindel und Erbrechen führen.

Innenohrentzündung:

Das Innenohr ist dafür verantwortlich, das Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten. Entzündungen im Innenohr können Schwindel verursachen, der zu Übelkeit und Erbrechen führt.

Medikamente:

Medikamente wie Beruhigungsmittel, Chemotherapie, Beruhigungsmittel und Anti-Seizure-Medikamente können alle Schwindel und Erbrechen verursachen.

Vestibuläre Migräne:

Migräne sind Kopfschmerzen, die zu starken Symptomen wie Schwindel, Übelkeit und Empfindlichkeit gegenüber Licht und Lärm führen können.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Angst und andere psychische Probleme“][vc_column_text]Intensive Angst kann überwältigende Übelkeit und Erbrechen auslösen. Einige Leute können sich auch schwindelig, verwirrt und verwirrt fühlen, als ob ihre Gedanken außer Kontrolle wären.

Diese Art von Angst kommt oft vor einem bestimmten Ereignis, wie z.B. einem Test oder einer schwierigen emotionalen Situation. Wenn der Stress verschwindet, sollte auch die Angst verschwinden.

Wenn Angst Schwindel und Erbrechen verursacht, kann sie einen kontinuierlichen Zyklus auslösen. Eine Person fühlt sich ängstlich, dann erbricht sie sich und macht sich dann Sorgen um die Ursache des Erbrechens.

Andere Faktoren der psychischen Gesundheit können auch eine Rolle bei Erbrechen und Schwindel spielen. Einige Menschen mit starker Nahrungsmittelabneigung oder Phobien können erbrechen, wenn sie diesen Situationen ausgesetzt sind. Depressionen können auch zu akuten oder chronischen Magenproblemen beitragen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Durchblutungsstörungen, die zu Schwindelanfällen führen“][vc_column_text]Sie können sich schwindelig, schwach oder aus dem Gleichgewicht fühlen, wenn Ihr Herz nicht genügend Blut in Ihr Gehirn pumpt. Zu den Ursachen gehören:

Senken Sie den Blutdruck. Ein dramatischer Abfall Ihres systolischen Blutdrucks – die höhere Zahl Ihrer Blutdruckmessung – kann zu einer kurzen Benommenheit oder einem Gefühl der Schwäche führen. Sie kann auftreten, wenn Sie zu schnell aufstehen oder stehen. Diese Erkrankung wird auch als orthostatische Hypotonie bezeichnet.
Schlechte Durchblutung. Erkrankungen wie Kardiomyopathie, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und vorübergehender ischämischer Anfall können Schwindel verursachen. Und eine Abnahme des Blutvolumens kann zu einer unzureichenden Durchblutung des Gehirns oder des Innenohrs führen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Magenviren und Infektionen“][vc_column_text]Viele Mageninfektionen verursachen Übelkeit und Erbrechen. Die Entzündung, die oft aus diesen Infektionen resultiert, wird als Gastroenteritis bezeichnet. Die Gastroenteritis reicht von leicht bis schwer. In seltenen Fällen kann es lebensbedrohlich sein – vor allem bei Säuglingen, älteren Menschen und Menschen, die von Austrocknung bedroht sind.

Übermäßiges Erbrechen kann zu Schwindelgefühl führen, besonders wenn eine Person am Ende dehydriert ist. Einige Menschen fühlen sich auch schwindelig, wenn ihnen übel wird.

Einige der häufigsten Ursachen für Gastroenteritis sind:

  • Viren, wie z.B. Norovirus und Rotavirus
  • Bakterieninfektionen wie E. coli und Salmonellen

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Innenohrprobleme, die Schwindel verursachen“][vc_column_text]Dein Gleichgewichtssinn hängt von der kombinierten Zufuhr aus den verschiedenen Teilen deines sensorischen Systems ab. Dazu gehören Ihre:

Augen, die Ihnen helfen festzustellen, wo sich Ihr Körper im Raum befindet und wie er sich bewegt.
Sinnesnerven, die Botschaften über Körperbewegungen und -positionen an Ihr Gehirn senden.
Innenohr, das Sensoren enthält, die helfen, Schwerkraft und Hin- und Herbewegungen zu erkennen.
Schwindel ist das falsche Gefühl, dass sich Ihre Umgebung dreht oder bewegt. Bei Innenohrstörungen empfängt Ihr Gehirn Signale vom Innenohr, die nicht mit dem übereinstimmen, was Ihre Augen und Sinnesnerven empfangen. Schwindel ist das Ergebnis, wenn Ihr Gehirn arbeitet, um die Verwirrung zu beseitigen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Reisekrankheit“][vc_column_text]Die Bewegung in einem Auto, Boot, Flugzeug oder einem anderen Fahrzeug kann das Gleichgewichtssystem des Körpers durcheinanderbringen. Bei einigen Menschen verursacht dies Reisekrankheit und kann Kopfschmerzen, Schwindel oder Erbrechen auslösen.

Die Symptome verschwinden in der Regel, wenn eine Person wieder auf festem Boden ist.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Wie kann ich Schwindel und Erbrechen vorbeugen?“][vc_column_text]Sie können Schwindel und Erbrechen durch niedrigen Blutzucker verhindern, indem Sie in regelmäßigen Abständen Mahlzeiten einnehmen und, wenn Sie Diabetiker sind, die Einnahme von zu viel Insulin vermeiden.

Wenn Sie Reisekrankheit haben, vermeiden Sie Bootsfahrten und setzen Sie sich immer auf den Vordersitz eines Fahrzeugs. Sie können auch ein Reisekrankheitsband verwenden oder Medikamente gegen Reisekrankheit einnehmen, wenn Sie wissen, dass Sie eine Reise unternehmen werden.

Es ist eine intelligente Idee, alle Lebensmittel zu vermeiden, die Ihren Magen durcheinander bringen, oder Lebensmittel, gegen die Sie allergisch sind. Wenn du isst, iss langsam und ruh dich nach dem Essen aus. Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten pro Tag anstelle von drei großen Mahlzeiten, um den Druck auf Ihr Verdauungssystem zu reduzieren. Stellen Sie sicher, dass Sie hydratisiert bleiben; trinken Sie mindestens sechs bis acht 8-Unzen-Gläser Wasser pro Tag.

Sobald Sie sich angewidert fühlen, nehmen Sie kleine Mengen an klaren, gesüßten Flüssigkeiten wie Sportgetränke oder Ginger Ale zu sich. Eiswürfel sind eine weitere gute Wahl. Vermeiden Sie es, feste Nahrung zu essen, wenn Ihnen übel wird. Leg dich hin und ruh dich aus, bis es dir besser geht.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Fazit“][vc_column_text]Schwindel und Erbrechen sind nie angenehm, aber gehen oft von selbst weg. Es besteht oft kein Grund zur Panik, wenn diese Symptome plötzlich auftreten, aber es ist wichtig, sich über mögliche Ursachen im Klaren zu sein, die eine medizinische Versorgung erfordern.

Wenn sich der Schwindel und das Erbrechen verschlimmern oder anhalten, sollte eine Person mit einem Arzt sprechen, um eine korrekte Diagnose zu erhalten.

Quellen:
https://www.healthline.com/health/dizziness-and-vomiting#causes
https://www.medicalnewstoday.com/articles/322638.php
https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/dizziness/symptoms-causes/syc-20371787

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Bauchschmerzen und Durchfall

Bauchschmerzen und gleichzeitig auftretender Durchfall können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Dazu können Verdauungsstörungen, eine Virusinfektion wie die Magen-Darm-Grippe oder eine Darmerkrankung gehören. Es ist wichtig, die Ursache Ihrer Symptome zu lokalisieren. Das wird bestimmen, welche Medikamente, Hausmittel und Tipps Sie versuchen können, zu helfen, Bauchschmerzen und Durchfall zu behandeln und zu verhindern.Bauchschmerzen und Durchfall

 

Bauchschmerzen sind Schmerzen, die zwischen der Brust und dem Becken entstehen. Bauchschmerzen können krampfartig, schmerzhaft, stumpf oder scharf sein. Es wird oft als Magenschmerzen bezeichnet. Durchfall ist gekennzeichnet durch Stuhl, der lose, blutig oder fettig ist. Die Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, ist häufig. Es begleitet manchmal Bauchschmerzen.

Magenkrämpfe mit Blähungen

Magenkrämpfe mit Blähungen werden oft durch eingeschlossenen Wind verursacht. Dies ist ein sehr häufiges Problem, das peinlich sein kann, aber leicht zu lösen ist.

Ihr Apotheker kann Ihnen ein Produkt wie Buscopan oder Mebeverin empfehlen, das Sie rezeptfrei kaufen können, um das Problem zu behandeln.

Ursachen für Bauchschmerzen und Durchfall

Die meisten Menschen haben gelegentlich Bauchschmerzen und Durchfall für kurze Zeiträume. Ernährungsumstellungen, zu viel Alkoholkonsum und Verdauungsstörungen können diese Symptome verursachen.

Häufige, konstante oder starke Bauchschmerzen und Durchfall können auf eine Krankheit oder ein schwerwiegenderes medizinisches Problem hinweisen. Durchfall, der sich allmählich verschlimmert und blutig ist, kann auch ein Zeichen für ein ernsteres Problem sein. Mögliche Ursachen für Bauchschmerzen und Durchfall sind unter anderem:

  • virale Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe)
  • bakterielle Gastroenteritis (Lebensmittelvergiftung)
  • Lebensmittelallergien
  • Reizdarmsyndrom – eine häufige Erkrankung des Verdauungssystems
  • Divertikulitis
  • Laktoseintoleranz – die Unfähigkeit, Laktose, einen Zucker in der Milch und einigen anderen Milchprodukten zu verdauen.
  • Darmobstruktion
  • Kolitis
  • Parasiten (wie Giardiasis, Amöbiasis oder Hakenwurm)
  • Bakterieninfektion (z.B. Shigellose oder E. coli)
  • Zöliakie
  • Morbus Crohn
  • Mukoviszidose
  • Stress und Angstzustände

Plötzliche Magenkrämpfe mit Durchfallerkrankungen

Wenn Ihre Magenkrämpfe vor kurzem begonnen haben und Sie auch Durchfall haben, kann die Ursache ein Bauchinfarkt (Gastroenteritis) sein. Das bedeutet, dass Sie eine virale oder bakterielle Infektion von Magen und Darm haben, die ohne Behandlung nach einigen Tagen besser werden sollte.

Gastroenteritis kann durch engen Kontakt mit jemandem, der infiziert ist, oder durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel (Lebensmittelvergiftung) verursacht werden.

Wenn Sie wiederholte Anfälle von Magenkrämpfen und Durchfall haben, können Sie eine langfristige Erkrankung haben, wie z.B. das Reizdarmsyndrom (IBS).

Säure reflux

Ursachen für Bauchschmerzen und Durchfall bei Kindern

Wie bei Erwachsenen werden Bauchschmerzen und Durchfall bei Kindern häufig durch die Magengrippe, Infektionen, Nahrungsmittelallergien, Laktoseintoleranz und Stress verursacht. Aber auch zu viel Essen kann diese Symptome verursachen. Einige Kinder können Schwierigkeiten haben, den Unterschied zwischen Hunger und Sättigung zu erkennen. Dies kann dazu führen, dass sie zu viel essen. Übermäßiges Essen belastet das Verdauungssystem, was Bauchschmerzen und Durchfall verursachen kann.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Suchen Sie medizinische Hilfe für jeden, der Bauchschmerzen und Durchfall hat, die drei Tage andauern, wenn der Schmerz über einen Zeitraum von 24 Stunden immer stärker wird oder von einem dieser Symptome begleitet wird:

  • Häufige Übelkeit oder Erbrechen
  • eine Unfähigkeit, das Essen niedrig zu halten.
  • extremer Durst oder trockener Mund
  • eine Unfähigkeit zu sprechen oder zu sehen.
  • mentale Verwirrung oder Bewusstseinsverlust
  • Gelbfärbung der Haut oder der Augen
  • Krampfanfälle
  • Schwellung der Genitalien

Durchfall kann für Säuglinge, ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährlicher sein. In diesen Fällen sollten Sie die Symptome mit einem Arzt besprechen.

Medizinische Behandlungen

Die Art der medizinischen Behandlung, die Sie für Ihre Bauchschmerzen und Durchfälle erhalten, hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, die Ihre Symptome verursacht. Zu den Behandlungen für einige der häufigsten Ursachen dieser Symptome gehören:

  • Antibiotika zur Behandlung bakterieller Infektionen, einschließlich Lebensmittelvergiftungen
  • verschreibungspflichtige Allergiemedikamente
  • Antidepressiva zur Behandlung von Stress und Angstzuständen
  • verschreibungspflichtige nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) zur Behandlung von PMS
  • antiparasitäre Medikamente zur Abtötung von Parasitenstarke bauchschmerzen

Hausmittel

Für Menschen mit Bauchschmerzen und Durchfall ist es wichtig, dass sie feucht bleiben. Trinken Sie viel klare Flüssigkeiten wie Wasser, Saft und Brühe. Vermeiden Sie Koffein und Alkohol.

Wenn der Stuhlgang regelmäßiger wird, essen Sie kleine Mengen ballaststoffarmer, milder Lebensmittel. Diese Art von Lebensmitteln umfassen einfachen Toast, Reis und Eier. Vermeiden Sie würzige, fettreiche und ballaststoffreiche Lebensmittel. Sie können Entzündungen im Verdauungstrakt verschlimmern.

Viele rezeptfreie Medikamente und Kräuterergänzungsmittel können Magenschmerzen und Durchfall lindern, die durch Infektionen oder Verdauungsstörungen verursacht werden. Kräuterergänzungen, die einige Leute als hilfreich empfinden, beinhalten:

  • Heidelbeere
  • Ingwer
  • Zitronenmelisse
  • Kamille

Wenden Sie sich an einen Apotheker oder Ihren Arzt, um Ratschläge für deren Anwendung zu erhalten. Befolgen Sie bei der Einnahme von rezeptfreien Medikamenten immer die Anweisungen der Verpackung.

Um mit Stress und Ängsten fertig zu werden, probiere Meditation aus. Yoga, Tiefatmung und andere Entspannungstechniken können helfen. Sie können auch versuchen, mit einem Therapeuten zu sprechen.

Zu den wahrscheinlichsten Ursachen für Bauchschmerzen und Durchfall gehören:

  • Infektionen
  • ernährungsbezogene Fragen
  • medizinische Erkrankungen, wie z.B. IBS

Bei akutem Durchfall lassen die Symptome in der Regel nach wenigen Tagen nach. Chronische Erkrankungen erfordern ein langfristiges Management, um die Symptome zu kontrollieren.

Menschen sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie nach einer Woche weiterhin Durchfall haben. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Fieber und andere Symptome den losen Stuhl begleiten, oder wenn Durchfall bei Säuglingen oder älteren Erwachsenen auftritt.

Quellen:

https://www.healthline.com/health/abdominal-pain-and-diarrhea#treatment

https://www.medicalnewstoday.com/articles/323852.php

https://www.nhsinform.scot/illnesses-and-conditions/stomach-liver-and-gastrointestinal-tract/stomach-ache-and-abdominal-pain

Wer fettarmes Essen liebt, aber trotzdem gerne lecker ist, sollte sich unbedingt eine Heißluftfritteuse zulegen. Sie sind die wahren Stars in der Küche!

Zunächst einmal eine Schnellübersicht:

Vorteile:

  • fettarmes Kochen
  • Vielfalt
  • einfache Bedienung
  • super leichte, schnelle Reinigung
  • Einsparungen von Zeit
  • Energiesparend
  • Spaß am Kochen!
    • kein unangenehmer Frittiergeruch

Was ist eigentlich eine Heißluftfritteuse?

Um eine Heißluftfritteuse im Groben zu veranschaulichen, kann man sich einen Umluftbackofen in ganz kleiner, kompakter, aber sehr leistungsfähiger Form vorstellen. In einer üblichen Fritteuse, wie man sie vielleicht von Mutti kennt, werden die Speisen mit Hilfe von Ölen und Fetten zubereitet. Das heißt das Essen ist sehr fetthaltig und schreit wahrlich nach Kalorien! Die Heißluftfritteuse jedoch bereitet die Speisen nicht mit Hilfe von Fetten und/oder Ölen zu, sondern bedient sich lediglich an einem Strom von heißer Luft. Der Garraum ist sehr klein und kann somit viel schneller als herkömmliche Friteusen auf Betriebstemperatur aufgeheizt werden. Dadurch verbraucht sie auch nicht so viel Energie! Ganz grob zusammengefast ist die Heißluftfritteuse also eine Fritteuse ohne Fett.

Die Funktionen einer Heißluftfritteuse

Wie man am Namen schon erkennen kann, funktioniert eine Heißluftfritteuse mit heißer Luft. Die Begrifflichkeit “Fritteuse“ ist in diesem Kontext jetzt etwas irreführend, da die Speisen ja nicht in Öl/Fett, sondern vielmehr in heißer Luft gebadet werden.
Die Heißluftfritteuse behandelt vor allem auch einen ganz besonderen, ökologischen Aspekt. Wenn man bei dem Vergleich mit dem Umluftbackofen bleibt, gibt es einige Beispiele, die ökologisch betrachtet den Umluftbackofen in den Schatten stellen. Jeder kennt das. Man bekommt auf einmal Heißhunger auf etwas Bestimmtes, zum Beispiel Chicken Nuggets. Wenn man diese jedoch in einem Umluftbackofen zubreitet, den man ohnehin im Voraus noch eine Weile vorheizen muss, stellt sich schnell eine große Frage. Warum so viel Volumen für so wenige Chicken Nuggets erhitzen? Dabei enstehen nicht nur unnötige Energiekosten, sondern es dauert auch länger. Durch die kleine Bauweise der Heißluftfritteuse, also einer Fritteuse ohne Fett, ist das viel preiswerter und dauert auch nur halb so lange. So ist der Heißhunger schnell bekämpft!

Vorteile einer Heißluftfritteuse

1. Um auf weitere Vorteile einer Heißluftfritteuse einzugehen, kommen wir noch einmal zurück auf die herkömmliche Fritteuse, die mit Fetten und Ölen arbeitet. Wer mit so einer Fritteuse schon einmal gearbeitet hat, weiß welche Gerüche sich in der ganzen Wohnung verteilen und wie hartnäckig sie sind. Aus diesem Grund benutzen viele ein Verlängerungskabel um die Fritteuse auf die Terrasse oder den Balkon zu verfrachten. Oder man muss eben das Fenster weit öffnen während dem Frittiervorgang. Das ist mühselig und macht einfach keinen Spaß. Um ein paar Pommes zu frittieren, muss man dann beispielsweise im Winter auf der Terrasse stehen um den Geruch nach Fett und Öl zu vermeiden. Ganz anders ist das aber bei der Fritteuse ohne Fett, die Heißluftfritteuse also. Sie arbeitet viel geruchsneutraler und man muss sich keinerlei Sorgen um irgendwelche Rückstände in Form von penetranten Gerüchen machen.

2. Vor allem wenn man Kinder hat, ist Sicherheit im Eigenheim ganz groß geschrieben! Bei herkömmlichen Fritteusen ist die Verletzungsgefahr deutlich höher, da heißes Fett oder Öl aus der Fritteuse hinausspritzen kann. Dabei können sogar Verbrennungen entstehen. Die Heißluftfritteuse, die fettfrei arbeitet, verrringert somit das Risiko sich zu verletzen und so können auch Kinder am Kochen teilhaben. Gerade beim Hineinlegen von Lebensmitteln neigen herkömmliche Fritteusen dazu zu spritzen. Bei der Fritteuse ohne Fett werden die Speisen in einen kleinen Garraum gelegt und es kann erst gar nicht zu Verletzungen kommen.

3. Ein großer Vorteil bei der Heißluftfritteuse ist aber auch die Reinigung. Manche Fritteusen, die ohne Fett funktionieren, kann man sogar teilweise in die Geschirrspülmaschine zum Reinigen stellen. Ansonsten sind sie ganz pflegeleicht mit einem nassen Tuch abzuwischen. Der eigentliche Vorteil ist aber nicht nur die Reinigung, sondern viel mehr, dass bei einer Heißluftfritteuse keine Rpckstände, wie bei einer normalen Fritteuse, entstehen. Bei herkömmlichen Fritteusen hat man nach der Zubereitung immer noch das Fett beziehungsweise das Öl im Behälter, was dann schließlich eintrocknet. Dieses kann zwar mehrmals benutzt werden, muss aber irgendwann auch wieder entsorgt werden. Der Umweltfaktor spielt hierbei eine ganz besondere Rolle! Da die Entsorgung von Fetten nicht wirklich umweltschonend ist, muss man das rückständige Fett von der Fritteuse erst einmal über einen Trichter in einen verschließbaren Behälter geben, um ihn dann mit dem Restmüll zu entsorgen. Bei einer Heißluftfritteuse, also einer Fritteuse ohne Fett, kann der Garraum ganz einfach entweder in die Spülmaschine gegeben oder mit einem feuchten Tuch ausgewischt werde. Manche Heißluftfitteusen sind sogar mit Antihaftbeschichtung ausgestatten. Somit ist die Reinigung noch simpler! Somit ist die Heißluftfritteuse sehr umweltschonend! Ein weiterer Faktor der für sich spricht. Warum die Umwelt verschmutzen, wenn es doch ganz einfach umweltfreundlich geht?

4. Wo wir gerade von Umweltfreundlichkeit sprechen, sollte man auch mal den Energieverbrauch einer Fritteuse ohne fett genauer unter die Lupe nehmen! Es gibt sogar einige Geräte der Energieeffizienzklasse A, sprich die Stromkosten werden deutlich verringert. Wer den Backofen mal eben für Sonntagsbrötchen oder eine kleine Portion Pommes vorheizt verbraucht schon deutlich mehr Strom.

Hier ein kleines Rechenbeispiel:

  • normaler Backofen: ca. 0,81 kWh
  • Dauer des Vorgangs: ca. 30 Minuten
  • Der Verbauch findet an 5 Tagen pro Woche statt
  • Strompreis: etwa 0,29€ pro kWh

-> 1,15€ in der Woche und 60,00 € im Jahr.

  • Heißluftfriteuse (Fritteuse ohne Fett):
  • etwa 1500 W
  • Dauer des Vorgangs: etwa 15 Minuten
  • Der Verbrauch findet auch an 5 tagen pro Woche statt
  • Strompreis: 0,29€ pro kWh

-> 0,53€ pro Woche und 27,30 im Jahr.

Daraus lässt sich schließen, dass eine Heißluftfritteuse etwa halb so viele Stromkosten wie ein herkömmlicher Umluftbackofen verursacht! Ein wahrer Vorteil!

Rezepte für die Heißluftfritteuse

Wie wir bereits wissen, ist eine Heißluftfritteuse eine Fritteuse ohne Fett und ideal zum Zubereiten von fettarmen Speisen geeignet und kann sogar zur Unterstützung für eine ausgewogene Ernährung sinnvoll sein.

Vielfältigkeit ist bei Heißluftfritteusen ganz groß geschrieben. Wenn man sich nun also den heimlichen Küchenstar kauft und er in der Küche steht, ist es sehr ratsam zunächst einmal simple Speisen, wie zum Beispiel Pommes Frites zuzubereiten. So lernt man seine neu erworbene Heißluftfritteuse erst einmal genauer kennen und lernt ihre Handhabung, welche ohnehin schon sehr einfach ist! Wenn man dann einmal “Blut geleckt“ hat und mit der Fritteuse ohne Fett Freundschaft geschlossen hat, gibt es viele Möglichkeiten: Ob knusprige Frühlingsrollen, Cordon Bleu, Schaschlik . Aber in der Heißluftfritteuse kann man nicht nur Deftiges zubereiten, sondern auch süße Naschereien wie gebackene Bananen oder Ananas.

Inspiration kann man sich hierzu auch in speziellen Kochbüchern für Heißluftfritteusen holen, denn die Vielfalt ist breit gefächert. Rezepte wären zum Beispiel eine Gemüsepfanne oder Ofengemüse aus der Heißluftfritteuse. Der Fantasie ist keine Grenzen gesetzt. Und das schöne an den Rezepten ist immer wieder die Einfachkeit und die Schnelligkeit. Binnen weniger Minuten hat man ein tolles, leckeres und vor allem fettarmes Hauptgericht gezaubert! Mit einer Heißluftfritteuse wird man vor allem aber auch sehr experimentierfreudig. Aber nicht nur Hauptspeisen lassen sich in einer Heißluftfritteuse zubereiten. Auch Brote kann man in einer Fritteuse ohne Fett zubereiten. Toll eignet sich zum Beispiel ein fettarmes und gesundes Fitnessbrot! Aber nicht nur Brot lässt sich in einer Heißluftfritteuse backen, sondern auch Kuchen! So lässt sich ganz simpel und vor allem auch schnell auch Gebäck backen. Wer es aber lieber ein wenig orientalischer beziehungsweise ausgefallener möchte kann auch knackige, mexikanische Tacos in der Heißluftfritteuse zubereiten, oder doch lieber ein indisches Curry-Chicken? Wie man sieht ist die Auswahl grandios und breit gefächert. Kartoffel-Chips lassen sich auch ganz einfach zuberietn und man kann somit auf die fertig verpackten, fettigen Chips aus dem Supermarkt verzichten und sich die daheim bequem in der Heißluftfritteuse gebackenen Kartoffel-Chips ganz nach seinem eigenen Geschmack würzen. Auch hier spielt der Aspekt “fettarmes Essen“ wieder eine ganz große Rolle! Mit einer Heißluftfritteuse ist so gut wie alles, was auch in einem Umfluftbackofen möglich ist, möglich. Nur eben zu den oben genannten Vorteilen.

Fazit

Wie man sehen kann, ist die Heißluftfritteuse ein super toller Küchenhelfer und sie greift einem wirklich unter die Arme. Dies in Kombination mit der einfachen Reinigung, der Geruchsneutralität, der Umweltschonung und dem freundlichen Energieverbauch macht die Heißluftfritteuse zurecht zum Star und Sternchen in der Küche!

Wie man erkennen kann, ist die Heißluftfritteuse wirklich für jeden Haushalt geeignet. Sei es für einen Single-Haushalt, in dem es abends mal schnell gehen soll; einen Familien-Haushalt mit Kindern, wo besonders auf gesunde Kost geachtet wird; oder einem Sporter-Haushalt, in dem eine fettarme Ernährung im Vordergrund steht. Die Heißluftfritteuse ist für Jedermann der Star in der Küche!

Als Vater oder Mutter will man natürlich immer sicher sein, dass das Baby alles hat, was es braucht. Doch man muss schon eine Balance zwischen den eigentlichen Alltag, der Arbeit oder beispielsweise zwischen dem Haushalt und der Sorge um das Baby schaffen. Ihr Baby braucht ständige Aufmerksamkeit und Sie können nicht den ganzen Tag in seinem Zimmer sein. Dafür ist ein Babyphone da. Ein Babyphone war zuerst ein Audio-Säuglingspflegegerät, das den Eltern dabei geholfen hat, deren Kind von einem anderen Raum aus hören zu können. Jetzt besitzt ein Babyphone auch noch zusätzliche Features wie beispielsweise Videokameras und verbundene Funktionen, damit Sie Ihre Kleinen immer im Auge behalten können. In diesem Artikel werden Sie die wichtigsten Informationen über verschiedene Arten und Modelle erfahren, die in einem Babyphone Vergleich verglichen und getestet wurden. Somit können Sie sich auf eine 24/7 Betreuung verlassen.

Was ist ein Babyphone überhaupt?

Ein Babyphone ist in der Regel ein dem Handy ähnliches Gerät, das Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihr Kind immer im Auge zu behalten, unabhängig davon, in welchem Zimmer Sie sich derzeit befinden. Somit hören und sehen Sie, wenn Ihr Kind gerade die Augen geöffnet hat, weint oder etwas verlangt. Die Technologie bei einem Babyphone wird von Tag zu Tag besser, und somit können Sie heute zwischen verschiedenen Modellen wählen, die nicht nur über eine Audio-Funktion, sondern auch über Videos und andere Features verfügen. Bei der Auswahl eines guten Modells kann Ihnen ein Babyphone Vergleich von großer Hilfe sein. Es gibt auch verschiedene Hersteller, die sich mit der Herstellung von diesen Geräten beschäftigen. Dabei zeichnet sich das Philips Babyphone besonders gut aus. Es gibt aber auch andere Hersteller, die später erwähnt werden. Somit haben Sie bei der Auswahl eine ziemlich schwierige Entscheidung zu treffen. Natürlich gibt es dabei bestimmte Sachen, auf die Sie sich konzentrieren sollten. Diese heißen Kaufkriterien und sollten beim Kauf immer in Betracht gezogen werden.

Die Kaufkriterien für ein Babyphone
Der beste Ausgangspunkt ist, zu entscheiden, was für Sie wichtig ist: Wo werden Sie den Monitor, bzw. das Babyphone benutzen und wie weit sind Sie von Ihrem Baby entfernt, während es schläft? Die Entfernung spielt natürlich eine große Rolle, da nicht alle Modelle dieselbe Reichweite haben. Die Reichweite bei einem Philips Avent Babyphone unterscheidet sich beispielsweise von der Reichweite bei einem Angelcare Babyphone oder einem Nuk Babyphone. Dies ist eins der wichtigsten Kriterien, die Ihnen beim Kauf immer in den Gedanken bleiben sollten. Die einzelnen Kaufkriterien können Sie in einem Babyphone Vergleich überprüfen. Weiterhin sollten Sie darüber entscheiden, ob Sie ein einfaches Audiogerät möchten, oder ob Sie Ihr Kind per Video sehen wollen? Viele Modelle und viele Hersteller bieten beide Möglichkeiten zur Auswahl und es hängt immer vom Käufer ab, für welche Variante er sich doch am Ende entscheiden. Weitere Fragen wären dann die Features, die Sie von einem solchen Babyphone erwarten. Sollte dieses mehrere Funktionen haben, sollten Sie auch bereit sein, mehr Geld zu investieren. Dann ist da noch die Technologie – wollen Sie ein Babyphone mit Interferenz-Abwehr, das entweder digital oder analog funktioniert? Viele Tests sind der Meinung, dass die letzteren die langfristigen Auswirkungen von Mikrowellenstrahlung durch drahtlose Technologie auf die sich entwickelnden Gehirne von Kindern vermeiden, obwohl wissenschaftliche Studien noch keine Verbindung beweisen haben. Und zu guter Letzt ist auch der Preis ein Motivationsfaktor. Durch einen Babyphone Vergleich können Sie sehr einfach herausfinden, welches Babyphone die besten Eigenschaften besitzt und wie viel es im Vergleich mit anderen Modellen kostet. Somit unterscheidet sich ein Philips Avent Babyphone von einem Angelcare Babyphone oder einem Nuk Babyphone in vielerlei Hinsichten, die Sie erst durch einen Babyphone Vergleich genauer sehen können.
Sie müssen aber auch darauf achten, dass Sie nicht durch Schnörkel abgelenkt werden – Wiegenlieder können zwar eindrucksvoll sein, aber Sie kaufen sich ein Babyphone, damit Sie das Kind im Auge behalten können und diese Funktion sollte die wichtigste bei dem Kauf sein. Priorisieren Sie Schlüsselfunktionen, bevor Sie nach liebenswerten Ergänzungen suchen. Und bedenken Sie, dass je mehr Funktionen ein Babyphone bietet, desto mehr werden Sie in der Lage sein, kostbare Momente zu sehen oder zu hören. In jedem Babyphone Vergleich können Sie verschiedene Eigenschaften vergleichen, wobei Sie auch selber einen Babyphone Vergleich machen können, indem Sie die für Sie wichtigsten Kriterien miteinander vergleichen.
Viele dieser Geräte ermöglichen es Ihnen, Schnappschüsse oder Videos von Ihrem Baby aufzunehmen und auf einem Speichergerät abzuspeichern. Sicherheitskameras mit HD-Videoqualität und Aufnahmeoptionen sind jedoch eine bessere Option, um diese kostbaren Momente zu sparen. Ein guter Videobaby-Monitor gleicht Sicherheit und Bequemlichkeit aus, um Ihnen Ruhe zu geben, während Sie auf Ihr Baby aufpassen. Egal welches Modell Sie wählen, achten Sie darauf, dass es den Bedürfnissen Ihrer Familie entspricht.

Babyphone: analog vs. digital – Babyphone Vergleich

Wie schon oben erwähnt, können Sie bei einem Babyphone zwischen einem analogen und einem digitalen Modell entscheiden. Natürlich ist die digitale Funktechnik heutzutage bevorzugt, obwohl sie in der Regel strahlungsintensiver ist, als es der Fall bei der analogen Technik ist. Die Ursache dafür bilden die vielen erweiterten Funktionen, über die diese Geräte verfügen. Erstens ist die Übertragung bei den digitalen Geräten immer verschlüsselt, dementsprechend ist sie abhörsicher und störungsfreier. Deshalb sorgt diese Technologie dazu, dass für die Sendung immer der beste Kanal verwendet wird. Das ist auch der Grund, wieso die Tonqualität deutlich besser ist, als bei den analogen Geräten. Der Unterschied liegt auch in der Anzahl der Kanäle, da diese bei den analogen bei acht manuell auswählbaren Kanälen liegt, und bei der digitalen Technologie die Anzahl um die hundert beträgt. Die digitale Technik verfügt also über einige Vorteile gegenüber dem analogen, doch im Babyphone Vergleich wird es deutlich, dass diese noch immer Funkwellen senden, die Schaden anrichten können. Jedoch sind diese dann verringert worden. In einem Babyphone Vergleich können Sie dann überprüfen, welcher von diesen Modellen die geringste Strahlung anbietet.

Die Strahlungsbelastung verringern
Sie müssen sich aber im Klaren sein, dass sogar die bekanntesten Modelle wie beispielsweise Philips Avent Babyphone, Angelcare Babyphonem, Nuk Babyphone und sogar Philips Babyphone eine elektronische Strahlung erzeugen. Die analogen Geräte können zwar strahlungsarmer sein, doch sie produzieren auch Elektrosmog. Es gibt bestimmte Tipps und Tricks, wie Sie die Strahlung verringern können.
Erstens sollten Sie Abstand halten. Wenn Sie das Babyphone aufstellen wollen, dann sollte es in einem minimalen Abstand von einem Meter vom Babybett aufgestellt werden. Somit betrifft die Strahlung nicht direkt das Kind. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie die Reichweite nur so hoch einstellen, wie es nötig ist. Sie können dafür den s.g. ECO-Modus benutzen, denn durch die Minimierung der Reichweite wird auch die Strahlung gesunken. Ein Babyphone Vergleich hat gezeigt, dass Babyphones, die durch Akkus und Batterien betrieben werden, weniger Strahlung abgeben als durch Strom betriebene Geräte. Und wenn Sie das Babyphone nicht unbedingt benötigen, dann können Sie es ausschalten, damit es keine unnötige Strahlung von sich gibt.

Welches Babyphone kaufen?

Bei dem Kauf kommt es immer darauf an, welches Modell man am Ende für sich aussucht. Die Auswahl ist immer individuell gestaltet und hängt alleine von den Bedürfnissen des Käufers ab. In einem Babyphone Vergleich wurden für Sie die 3 besten Hersteller dieser Geräte in Bezug genommen und deren Produkte getestet und verglichen. Damit Sie einen besseren Überblick darüber bekommen, welches Babyphone überhaupt in Frage kommt, werden wir Ihnen hier die wichtigsten Eigenschaften dieser Geräte präsentieren. Die Geräte, bzw. die Hersteller, die wir getestet haben, sind:
-Philips Avent Babyphone/Philips Babyphone
-Nuk Babyphone und
-Angelcare Babyphone.

1.Philips Avent Babyphone/Philips Babyphone
Das Philips Babyphone ist bestimmt eins der bekanntesten Modelle, die Sie auf dem Markt finden können. Ein Philips Babyphone zeichnet sich durch seine besonderen Eigenschaften aus, wobei das berühmteste Modell bestimmt das Philips Avent Babyphone ist.
Dieses digitale Philips Avent Babyphone überträgt Bilder von seiner hochempfindlichen Basisvideokamera auf Ihr Smartphone oder Tablet. Somit ermöglicht Ihnen dieses Philips Babyphone, immer das eigene Kind im Auge zu behalten. Sie benötigen aber ein anständiges Wi-Fi, um sicherzustellen, dass das Philips Avent Babyphone reibungslos funktioniert. Wenn es passiert, dass das Philips Avent Babyphone nicht mehr mit dem Internet verbunden ist, dann gibt es Ihnen imemr Bescheid. Das Philips Babyphone ist stark verschlüsselt und gewährleistet somit die Privatsphäre in einem Wi-Fi- oder Mobilfunknetz. Zu den besonderen Funktionen bei diesem Philips Avent Babyphone gehört auch die Möglichkeit, HD-Schnappschüsse aufzunehmen und Benachrichtigungen zu erhalten, wenn Ihr Baby weint, wenn das Zimmer zu heiß oder zu kalt ist oder die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist. Mit dem Philips Avent Babyphone können Sie auch Schlaflieder spielen, mit Ihrem Kind aus der Ferne kommunizieren und ein zeitgesteuertes Nachtlicht einschalten und sogar eine bestimmte Farbe wählen. Es ist auch möglich, andere Geräte einzuladen, die dann auf das Video-Streaming zugreifen. Die Videoqualität bei diesem Philips Babyphone ist sowohl bei Tageslicht als auch bei Dunkelheit beeindruckend, obwohl es keine Option gibt, das Objektiv aus der Ferne zu schwenken oder zu kippen, was eigentlich eins der Nachteile bei einer großen Zahl der Philips Babyphone ist. Die Kamera bei dem Philips Babyphone verfügt jedoch über einen guten manuellen Betrachtungsbereich und eine Wandhalterung wird ebenfalls mitgeliefert. Somit kann man sagen, dass dieses Philips Babyphone eine gute Entscheidung ist, wenn es darauf ankommt, ein Babyphone zu kaufen. Das zeigt auch mehr als nur ein Babyphone Vergleich.

2.Nuk Babyphone
Genau wie das Philips Babyphone und auch das Angelcare Babyphone, bietet das Nuk Babyphone sehr viele Features, die Ihnen das Überwachen der Kinder erleichtern kann. Egal ob Sie das Nuk Babyphone zu Hause, beim Nachbarn oder unterwegs benutzen, bleiben Sie mit diesem Gerät in der Nähe des Kindes. Das Nuk Babyphone wird mit einer App auf Ihrem Smartphone oder Tablet verbunden. Wenn Sie also eine live Übertragung haben wollen, dann drücken Sie einfach auf der App die Taste für das Einschalten und in wenigen Sekunden schaltet sich das Nuk Babyphone ein. Somit bietet es eine brillante Video- und Klangqualität und Sie können sehr einfach sehen, was in diesem Augenblick passiert. Dank der innovativen Powerline-Technologie werden die Daten bei dem Nuk Babyphone über die Stromversorgungsleitungen übertragen, was eigentlich beutetet, dass dieses Nuk Babyphone keine zusätzliche Strahlung überträgt. Das Nuk Babyphone bietet Ihnen die Möglichkeit, immer über das Internet mit dem Kind in Kontakt bleiben. Durch die Powerline-Kommunikationstechnologie beim Nuk Babyphone wird die Kamera im Babyzimmer mit Ihrem Internet-Router in einem anderen Raum verbunden. Somit erzeugt das Nuk Babyphone keine zusätzliche elektromagnetische Strahlung. Noch ein weiterer Vorteil bei dem Nuk Babyphone liegt darin, dass es sehr einfach zu bedienen ist und dementsprechend man auch keine besonderen Kenntnisse braucht.

3.Angelcare Babyphone
Das Angelcare Babyphone ist genau wie das Philips Babyphone bekannt, mit der Ausnahme, dass das Angelcare Babyphone zu der neueren Generation gehört. Das Angelcare Babyphone zeichnet sich in erster Linie durch seine verschiedenen Features, die es Ihnen ermöglichen, das eigene Kind immer überwachen zu können. Diese kommen besonders in einem Babyphone Vergleich zum Vorschein. Durch die große Reichweite ermöglicht Ihnen das Angelcare Babyphone, in jedem Zimmer im Haus eine live Übertragung aus dem Babyzimmer zu bekommen. Egal ob Sie ein Smartphone oder ein Tablet besitzen, können Sie das Angelcare Babyphone über eine App steuern. Somit ist es Ihnen ermöglicht, aus einem anderen Zimmer das Kind problemlos zu überwachen. Sie bekommen nicht nur Sound, sondern auch Video. Es hängt eigentlich immer davon ab, was Sie von dem Angelcare Babyphone erwarten. Das Untermatratzen-Sensorpolster bei dem Angelcare Babyphone überwacht die Bewegung der gesamten Matratzenoberfläche Ihres Babys, wobei es auch in der Lage ist, und kleinste Bewegungen zu erkennen. Zu den weiteren Funktionen bei dem Angelcare Babyphone gehört auch die Temperaturkontrolle. Sie können auch zwischen einem batteriebetriebene und einem durch Strom betriebene Angelcare Babyphone entscheiden. Hauptsache, Sie sind am Ende mit der Auswahl und mit ihrem Angelcare Babyphone zufrieden.

Fazit

Alle oben genannten Modelle, also das Philips Avent Babyphone/Philips Babyphone, das Nuk Babyphone und auch das Angelcare Babyphone haben natürlich ihre eigenen Vorteile und die Entscheidung ist immer Ihnen überlassen. Der Testsieger ist jedoch das Philips Avent Babyphone, weil Sie somit alle relevanten Kaufkriterien in einem Modell vereint sind. Das Philips Avent Babyphone können Sie sowohl im Internet, als auch in vielerlei Geschäften finden. Es gibt sogar die Internetseite des Herstellers, wo Sie dann auch weitere Informationen zum Thema Philips Avent Babyphone nachlesen können. Doch auch die anderen zwei Modelle, also das Angelcare Babyphone oder auch das Nuk Babyphone, die oben genannt worden sind, sind fast derselben Qualität wie das Philips Avent Babyphone, sodass keine Entscheidung falsch ist. Ein Babyphone Vergleich kann Ihnen die Mühe bei der Auswahl erleichtern.

Die Schwangerschaft und die Geburt sind nichts Leichtes für den Körper einer Frau. Gerade für junge Mütter ist Sport und eine Diät nach der Geburt nicht sofort empfehlenswert, ein wenig Zeit müssen Sie sich geben. Der Körper braucht Zeit für die Erholung. Allerdings sind sanfte Rückbildungsgymnastik Übungen schon im Wochenbett gut zu starten. Doch was versteht die Medizin unter Rückbildung? Von Rückbildung spricht die Medizin in erster Linie, wenn es um Organe und Muskeln geht, die besonders viel Arbeit während der Schwangerschaft leisten. Nach der Geburt ist es gut, alles in den „Normalzustand“ zu bringen.

Welche Organe brauchen besondere Fürsorge?

Der menschliche Körper ist so konstruiert, dass einiges von alleine beginnt. Starke Nachwehen beginnen oft während des Stillens. Das Zusammenziehen sorgt dafür, dass die Gebärmutter versucht, sich wieder in die Ausgangsgröße zurückzubilden. Spezielle Rückbildungsgymnastik Übungen können den Körper bei den Prozessen unterstützen. Ganz viel Aufmerksamkeit braucht der Beckenboden, das ist die Muskulatur rund um die Vagina und den After. Der Beckenboden ist als Sperre für die Organe gedacht. Diese Muskulatur sorgt dafür, dass die Organe nicht absinken und verschließt den After und die Harnröhre. Während der neun Monate drückt das Gewicht des Babys auf den Beckenboden, danach braucht die Muskulatur Schonung. Das Ziel der Rückbildung:

  • Thromboserisiko zu verringern
  • die Förderung des Abtransports von Wassereinlagerungen
  • Unterstützung der Rückbildung der Gebärmutter
  • eine Kräftigung der beanspruchte Bauch- und Beckenbodenmuskulatur

Die Geburtsvorbereitung trainiert die Beckenbodenmuskulatur, das trägt zur Entspannung während der Geburt bei. Rückbildungsgymnastik ab wann spätestens? Es ist gut, den Körper langsam an die regelmäßigen Anstrengungen zu gewöhnen, bevor Sie mit den richtigen Sportübungen beginnen. Die ersten sechs bis acht Wochen nachdem das Baby auf die Welt gekommen ist, ist schweres Tragen und Heben nicht empfehlenswert. Hatten Sie einen Kaiserschnitt, sollten fünf Kilogramm ausreichen und bei einer natürlichen Geburt höchstens zehn Kilo. Wenn sich das Heben nicht ganz vermeiden lässt, dann wäre es gut, dies möglichst schonend zu erledigen. Wie funktioniert ein schonendes Heben? Indem Sie den gesamten Oberkörper mit geradem Rücken nach vorne neigen, den Popo nach hinten strecken und die Knie beugen. Es ist wichtig, das Gewicht nahe am Körper zu halten. Halten Sie nicht die Luft an, sondern atmen Sie ruhig weiter.
Tipp: Selbst starkes Niesen oder Husten ist schlecht für den Beckenboden. Bekommen Sie eine Erkältung direkt nach der Geburt, dann ist es gut diese sofort zu behandeln. Wie können Sie schonend für den Beckenboden husten oder niesen? Richten Sie Ihren Rücken auf und husten oder niesen Sie über die Schulter nach oben.

Rückbildungsgymnastik ab wann spätestens empfehlen Ärzte die Übungen? Ganz regulär nach sechs bis acht Wochen nach der Geburt können Sie mit den Rückbildungsgymnastik Übungen anfangen. Die Rückbildungsgymnastik nach Kaiserschnitt ist ratsam nach acht Wochen zu beginnen. Frauen mit einem Kaiserschnitt dürfen kurz nach der Geburt auf keinem Fall auf dem Bauch liegen. Die Naht könnte reißen, weil die Haut noch sehr dünn ist. Leichte Übungen für Wöchnerinnen bieten viele Geburtskliniken kostenlos an. Alternativ dazu können Sie Ihre Hebamme oder Physiotherapeuten fragen und sich Übungen zeigen lassen. Eine gute Rückbildungsgymnastik DVD lässt sich auch im Handel finden. Diese einfachen Übungen können Sie liegend im Bett durchführen. Ganz wichtig allerdings: Überfordern Sie Ihren Körper nicht. Treten Schmerzen auf, müssen Sie die Übungen sofort unterbrechen. Sind Verletzungen bei der Geburt aufgetreten, wie zum Beispiel ein Darmriss, dann warten Sie lieber einige Tage, bevor Sie mit dem Beckenbodentraining anfangen. Wie schon angesprochen sind die Daten für Rückbildungsgymnastik nach Kaiserschnitt ebenfalls unterschiedlich. Ziehen Sie Ihren Arzt oder Hebamme zurate.

Rückbildungsgymnastik ab wann spätestens? Nicht verpassen!

Je nach Geburtsverlauf sprechen die Ärzte von einer Rückbildung nach sechs bis acht Wochen nach einer Geburt. Es geht nicht um Ihre Bikinifigur, sondern die Muskulatur wieder aufzubauen. Das Training ist wichtig, damit eine Gebärmuttersenkung, eine Harn- oder Stuhlinkontinenz vermieden wird. Vergessen Sie diese Rückbildungsgymnastik Übungen, dann können Probleme noch Jahre später auftreten und setzten die Mutter unter Leidensdruck. Einige Spätfolgen lösen sich nur durch einen operativen Eingriff. Das Trainieren der Bauchmuskeln gehört ebenfalls zu einer guten Schwangerschaftsrückbildung. Die Muskulatur wurde während der Schwangerschaft stark gedehnt, über einen Zeitraum von neun Monaten erduldete diese einiges. Als Erstes ist der Beckenboden wichtig, denn wenn Sie die Bauchmuskeln trainieren, erhöht sich der Druck auf den Bauchraum. Ist der Boden noch nicht stark genug, kann er dem Druck nicht standhalten und wird eventuell sogar schwächer.

Nicht geeignete Übungen direkt nach der Entbindung

Viele Übungen, die in den Kursen gezeigt werden, sind nichts für die Zeit direkt nach der Geburt. Dazu gehört zum Beispiel die Übung: Der Beckenboden wird angespannt die Beine gekreuzt, während die Mutter auf den Rücken liegt. Eine andere Übung ist, wenn die junge Mama auf dem Rücken liegt und abwechselnd ein Bein anwinkelt. Mit dem entgegengesetzten Arm an das Knie tippen. So spannt sich der Beckenboden und entspannt sich wieder. Alle Übungen mit einer „Körper-offenen Haltung“ lassen sich erst einige Wochen nach der Entbindung durchführen.

Gerade und schräge Bauchmuskeln

Die Bauchmuskulatur besteht aus geraden und schrägen Muskeln. Die Rückbildungsgymnastik DVD sowie die Medizin raten, erst die schrägen Bauchmuskeln zu trainieren. Die geraden Muskeln verkürzen sich bei der Anspannung, gleichzeitig zieht sich der Ansatz auseinander.

Rückbildungsgymnastik bis wann zahlt die Krankenkasse

Im Allgemeinen ist eine Bezuschussung oder Übernahme von der Krankenkasse gewährleistet. Die Einheiten für die Rückbildungsgymnastik Übungen dauern im Durchschnitt 60 bis 90 Minuten. Der ganze Kurs verläuft über zehn Wochen. Kurse werden von Hebammen, Krankenhäusern oder Fitnessstudios angeboten. Die Kosten belaufen sich auf 100 bis 150 Euro. Um Spätfolgen zu vermeiden, springt die Krankenkasse für die Kosten in der Regel ein. Rückbildungsgymnastik bis wann zahlt die Krankenkasse? Diese Frage lässt sich nur individuell von Ihrer eigenen Krankenkasse beantworten. Generell lässt sich feststellen, Rückbildungsgymnastik bis wann zahlt die Krankenkasse: zehn Kursstunden bis zu neun Monaten nach der Geburt. Diese Kurseinheit muss nach diesen neun Monaten abgeschlossen sein. Empfehlenswert für jede Mutter ist, das Training zu Hause weiter durchzuführen. Die Durchführung der Rückbildungsgymnastik nach Kaiserschnitt dauert länger, denn diese beginnt erst später.

Die Ernährung ist ebenfalls wichtig

Die Gymnastik dient nicht dazu, um wieder die alte Figur zu erreichen oder das frühere Gewicht zu bekommen. Neben dem Sport ist die Ernährung wichtig. Ein Leitsatz ist jedoch anwendbar: „Neun Monate entsteht der Bauch und neun Monate dauert es, bis er wieder weg ist.“ Diese Idee wird Ihnen auch in der Rückbildungsgymnastik DVD vermittelt.

Viel Gemüse und Obst helfen, um wieder in Form zu kommen. Bei stillenden Mütter ist erwähnenswert, bestimmtes Obst und Gemüse zu vermeiden. Das kleine Baby könnte sonst einen wunden Popo bekommen oder es kann zu Blähungen führen.

Die Zeit nach der Geburt und vor der Geburt fordert volle Aufmerksamkeit, aber es ist eine schöne Zeit. Das Kleine wird Ihnen die entgegengebrachte Liebe zurückgeben.

Chia-Samen sollen besonders gesunde und gute Eigenschaften haben. Steckt eigentlich tatsächlich etwas dahinter?

Mehr Wissenswertes zur Chia Pflanze?

Chia-Samen waren schon bei den Mayas und Azteken als Heilpflanze und als Grundnahrungsmittel bekannt. Bereits zwei Esslöffel eingeweichter Samen dienten als Stärkung für Ausdauer und die geistige sowie körperliche Leistungsfähigkeit. Chia Samen verursachen auch eine langanhaltende Sättigung. Chia bedeutet in der Mayasprache „Stärke“!

Die kleinen Samen sind in Mexiko und Guatemala ursprünglich beheimatet. Die Spanier nahmen bei der Eroberung Süd- und Mittelamerikas die Pflanze nach Spanien mit. Später, bekam diese Pflanze den botanischen Namen Salvia hispanica, fälschlicherweise. Die Chia Pflanze gehört wie der Lavendel zur Familie der Lippenblütler. Die Pflanze hat lilafarbene Blüten auf grünen Stängel. Die Samen können schwarz, grau oder auch weiß sein. Die Samenkörner sind oval und haben die Größe von ein bis zwei Millimetern. Derzeit wird Chia nicht nur in Mexiko angepflanzt. Angebaut wird in vielen Teilen Südamerikas, Australien und Südostasien. Die Pflanze ist nicht frostbeständig, deshalb hat sich in nördlicheren Erdteilen wie Deutschland eine Bebauung als nicht wirtschaftlich erwiesen.

Sind Chia Samen in Deutschland erhältlich?

Die amerikanischen Konsumenten wurden zuerst auf die vielen Vorzüge von Chia-Samen aufmerksam. Dann schwappte der Trend auch nach Europa herüber. Die Behörde für Lebensmittelsicherheit bewilligte zunächst nur die Einfuhr von Backwaren mit Chia. Seit 2013 können auch Samen eingeführt werden.

Wo können Sie die Chia Samen kaufen?

Chiasamen bekommen Sie in Reformhäusern, Naturkostläden und oft sogar in Supermärkten und gut sortierten Discountern erhältlich. Viel Auswahl finden Sie im Online-Handel. Ein Bio-Siegel garantiert, dass die Pflanze ohne Pestizide aufgezogen wurde.

Können die Chia Samen auch schädlich sein?

Chia-Samen haben angeblich eine blutverdünnende Wirkung. Eine positive Eigenschaft zur Vorbeugung von Herz- oder Hirninfarkten. Chia im Übermaß genossen kann eine zu starke Gerinnung verursachen. Es gibt zwar keine Langzeitstudien, denoch sollten Sie, um sicherzugehen, eine tägliche Menge von 15 Gramm nicht überschreiten. Auch Rückstände von Schädlingsbekämpfungsmitteln finden Sie mitunter, auch in Bio-Produkten. Die Pestizid-Reste sind ein Grund mehr, die Chiasamen mit Vorsicht zu genießen

Die Chia Samen Nährwerte sind?

Die Samen haben einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Chia Samen bestehen zu mehr als einem Drittel aus Fett und sind somit Ölsaaten. Chia Öl wird ebenfalls gehandelt mit einem enormen Gehalt an ungesättigte Fettsäuren. Die Chiasamen enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren im optimalen Verhältnis zu den Omega-6-Fettsäuren.
Außerdem enthalten die kleinen Körnchen relativ viel an Calcium, Magnesium, Vitamin B, Niacin, Eisen und Zink.

• Chiasamen enthalten pro 100 Gramm an Nährwerten
• Chia hat einen Energiegehalt von 440 kcal.
• Mit 20 bis 22 g Eiweiß durchaus nahrhaft.
• Der Fettgehalt von 30 bis 35 Gramm ist relativ hoch.
• Die Kohlenhydrate von 25 bis 41 Gramm sind im unteren Durchschnitt.
• Dagegen sind die Ballaststoffe mit 18 bis 30 Gramm sehr hoch.

Mit etwa 440 kcal pro 100 Gramm enthalten Chia Samen viele Kalorien. Zur Sättigung benötigen die Chiasamen durch den Quelleffekt mit Wasser nur eine geringe Menge.

Chia Samen Nährwerte, zur universellen Verwendung in der Küche?

Chia-Samen gehört zum sogenannten Pseudogetreide Sie können die Samen in der Küche vielfältig einsetzen. Chia kann wie Getreide verarbeitet werden hat aber keine Eigenbackfähigkeit. Sie müssen Chia mit bindefaehigen Mehlen wie Weizen, Roggen oder Dinkel mischen. Daraus können Sie dann leckeres Chia-Brot oder Chia-Brötchen backen. Chia-Samen haben einen neutralen Geschmack deshalb können Sie nahezu jedes Rezept aufwerten.

Warum sind diese Chia-Samen denn eigentlich so gut? Chia-Samen sind besonders beliebt, da diese wenig Kalorien und Kohlehydrate enthalten. Außerdem macht Chia durch viele Ballaststoffe auch lange satt und die Samen geben ihre Energie langsam ab. Chia verlangsamt die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker. Das und die Omega-3-Fettsäuren sowie Nährstoffe wie Kalzium, Eisen, Magnesium und Antioxidantien, machen die Chia-Samen auch bei Sportlern beliebt. Die Samen sollen sich auch auf den Blutzuckerspiegel positiv auswirken.

Chia Samen mahlen, die besten Tipps und Ideen?

Chia-Samen der Geheimtipp in Sachen Gesundheit. Chia Samen mahlen müssen Sie im Gegensatz zum Leinsamen nicht unbedingt. Wenn Sie jedoch die Chia-Samen zu Mehl verarbeiten möchten haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

• Mit einem Hochleistungsbländer lässt sich der Chia-Samen gut mahlen.
• In einer Kaffeemühle mit Schlagwerk, können Sie den Chia-Samen schonend zerkleinern.
• Auch die normale Küchenmaschine eignet sich zum mahlen der Samen.
• Ein etwas besserer Mixer lässt sich zum Mahlen der Samen zweckentfremden.
• Weniger geeignet ist eine Getreidemühle für den Chia Samen mahlen, da sich das Mahlwerk durch das Öl verkleben könnte.

Wie lecker ist der Chia Samen Pudding?

Chia Samen Pudding auf Müsli mit frischem Obst ein Genuss beim morgendlichen Frühstück. Achten Sie bei der Zubereitung, dass die Samen mindestens 30 Minuten, besser über Nacht in ausreichend Flüssigkeit aufquellen können. Als Grundlage für den Pudding weichen Sie 3 Esslöffel Chia-Samen in ein Viertel Liter Flüssigkeit ein. Sie können ganz normale Kuhmilch aber auch Haselnuss-, Hafer-, Mandel-, Kokos-, Sojamilch oder Fruchtsaft verwenden. Den Pudding können Sie auch mit Natur- oder Sojajoghurt anrichten.

Zum Pudding können Sie nach persönlichen Geschmack Haferflocken oder Nüsse sowie frisches oder getrocknetes Obst verwenden und dazu servieren. Der Chia-Pudding passt beim Frühstück auch zum Müsli oder zu den Haferflocken oder Sie kombinieren mit Marmelade und fertig ist eine ausgewogene Mahlzeit! Rohen nicht gequollenen Chia-Samen können Sie auch wie Nüsse über Salate, Obstteller oder Joghurt streuen. Vergessen Sie jedoch nicht reichlich zu trinken, damit die rohen Chia-Samen quellen und aufgeschlossen werden können.

Chia Samen Pudding ist vegan und glutenfrei auch als Hühnereiersatz!

Chia-Samen mit den hohen Eiweißgehalt, vielen Ballaststoffen und Mineralien. Die stark quellenden Samen, können ohne Kochen ganz einfachen einen Pudding ergeben. Wenn Sie beim Backen das Ei ersetzen möchten, dann lassen Sie 1 Esslöffel Chia-Samen mit 3 Esslöffeln Wasser mindestens 15 Minuten quellen. Das Chia-Gel Eiersatz entsprechend einem Hühnerei können Sie dann in Kuchenteigen verwenden.

Beliebt ist der Chia-Pudding!
Start in den Tag mit dem Superfood Papaya oder als Energiebombe für zwischendurch.

Zutaten für 2 Portionen.
¼ Liter Mandelmilch
2 Esslöffel Agavendicksaft
1 Teelöffel Limettensaft
40 g Chia-Samen
½ Kilogramm frische Papaya
1 Teelöffel Limettenschale
1 Esslöffel Limettensaft
1 Esslöffel Agavendicksaft

Nährwert Pro Portion, 230 kcal, Kohlenhydrate: 29 g, Eiweiß: 5 g, Fett: 7 g.

Zubereitung.
¼ Liter Mandelmilch, 2 Esslöffel Agavendicksaft,1 Teelöffel Limettensaft und 40 g Chia-Samen etwa 3 Esslöffel in einer Schüssel verrühren. Nach 15 Minuetiger Quellzeit nochmals durchrühren und 30 Minuten kalt stellen.
Mit einem Esslöffel die Kerne von der geschälten Papaya entfernen. Die Papaya klein würfeln, mit 1 Teelöffel fein abgeriebener Bio-Limettenschale, 1 Esslöffel Limettensaft und 1 Esslöffel Agavendicksaft vermischen.
Den Chia-Pudding in 2 Dessertgläser füllen und den Papaya-Salat darüber schichten.

Chia-Schoko-Pudding mit Tofu.
Überraschung im Finale: Kuvertüre und Seidentofu verbinden sich elegant zum Pudding, gemischte Beeren vollenden ihn frisch und fein säuerlich.

Zutaten Für 4 Portionen.
¼ Liter Sojamilch
40 g Chia-Samen
250 g dunkle Kuvertüre, mit 50 % Kakaoanteil
1 Vanilleschote
500 g Tofu
5 Esslöffel Zucker
1 Prise gemahlener Zimt
2 Esslöffel brauner Rum
300 g TiefKuehl Beerenfrüchte
3 Esslöffel Pistazienkerne

Nährwert Pro Portion, 598 kcal, Kohlenhydrate: 61 g, Eiweiß: 14 g und Fett: 31 g.
Zubereitung
¼ Liter Sojamilch und 40 g Chia-Samen etwa 3 Esslöffel in einer Schüssel verrühren. Nach 15 Minütiger Quellzeit nochmals durchrühren und 30 Minuten kalt stellen.
230 g klein geschnittene Kuvertüre über dem heißen Wasserbad in einer Schüssel, schmelzen lassen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Den Tofu mit Vanillemark, 2 Esslöffel Zucker, etwas Zimt und mit rum in der Küchenmaschine fein pürieren.
Danach die geschmolzene Kuvertüre und die Tofumasse in einer Schüssel verrühren. Zugedeckt 4 bis 5 Stunden im Kühlschrank kalt stellen und fest werden lassen.
Den restlichen Zucker in einem kleinen Topf zu hellbraunen Karamell schmelzen. Die Beerenmischung dazugeben und etwa 10 Minuten bei maesiger Hitze ziehen lassen. Das Beerenkompott vollständig abkühlen lassen und mit den Chia Pudding mischen, in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
Inzwischen die Pistazien fein hacken und die übrige Kuvertüre in feine Späne hobeln. Den Schoko-Pudding mit den Beeren-Chia-Kompott auf Gläser verteilen. Vor dem Servieren mit Schokoraspeln und Pistazien bestreuen.

Mit Chia Samen abnehmen, schnell und wirksam?

Können Chia-Samen beim Abnehmen wirklich Helfen? Mit Chia Samen abnehmen funktioniert genauso wie Leinsamen oder Flohsamen. Alle quellen im Magen auf und wirken dadurch noch mehr sättigend. Für figurbewusste Esser mischen Sie die Chia in Ihr Frühstück oder trinken diese als Smoothie.
Sind die Chia Samen low carb? Der Kohlenhydratanteil ist gering, Aber Chia-Samen enthalten viel Fett, auch wenn das fett von der wertvollen Sorte. Doch bei fast 500 Kalorien auf 100 Gramm Samen, können Sie leicht davon zunehmen, wenn Sie sonst nicht auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Geht das Abnehmen mit Chia-Samen einfach?

Chia-Samen liefern viele Nährstoffe und eine hohe Nährwertdichte bei relativ wenigen Kalorien. Somit können Sie andere, kalorienreiche Speisen ersetzen.
Die Chia Samen Kohlenhydrate sind gering und der hohe Anteil an Ballaststoffen bewirkt, dass die Samen im Magen stark aufquellen. Es ist wichtig, nach dem Verzehr von Chia-Samen viel zu trinken. Die löslichen Ballaststoffe verlangsamen den Abbau von Kohlehydraten zu Zucker.
Die Chia Samen Kohlenhydrate versorgen das Blut über einen längeren Zeitraum mit wertvoller Energie. Heißhungerattacken werden so verhindert und auch der Blutzucker wird reguliert. Auch Diabetiker profitieren von den Chia Samen. Die Chia-Samen unterstützen den Muskelaufbau und steigert die Ausdauer beim Sport.
Des Weiteren füllen die Samen den Darm und regen die Verdauung an und wirken somit außerdem entschlackend.

Chia Samen Rezepte Joghurt, für ein gehaltvolles Frühstück?

Sie trinken morgens gerne Fruchtsaft, dann können Sie das Chia-Gel aus den vorgequollenen Samen auch in dem Saft oder in Smoothies unterrühren. Wirksam als Sättigungsdrink mit einer gesunden Menge an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen und Calcium.
Die Chia Samen Rezepte Joghurt auch da sorgen 1 bis 2 Esslöffel des Gels für mehr Nahrung im Joghurt. Mit Nüssen oder Flocken und den Chia Samen im Standmixer zusammen geben und gut durchmischen. Fertig ist das Power-Joghurt!

Kleine Körner mit Kraft für was sind Chia Samen gut?

Zum Pudding gekocht oder als Gebäck und ins Müsli? Chia-Samen gelten als Superfood und haben bereits den Markt erobert. Die Samen werden auch in deutschland immer beliebter.
Für Europäer sind Chia-Samen ein neumodisches Trend-Food. Bekannt ist Chia seit 5000 Jahren und ähnlich wie Quinoa ist die mexikanische Chia ein Pseudogetreide. Chia gehört nicht zu den Getreidesorten wie Weizen oder Roggen, kann aber adäquat wie Quinoa verwendet werden. Die Chia-Pflanze ist heimisch in den Tropen oder Subtropen. Angebaut wird Chia in verschiedenen südamerikanischen Gebieten, in Australien und Südostasien.

Weshalb sind Chia-Samen so gesund sind?

Nicht nur reich an Vitaminen und, sondern auch an zellerhaltenden Antioxidantien. Der Proteinanteil ist wesentlich höher als bei anderen Getreidearten. Dadurch spenden Chia-Samen viel Energie und sind geeignet als Eiweißlieferant gerade für Veganer. Wichtig für jede Diät ist, dass Chia Samen low carb sind.
Für was sind Chia Samen gut?
Zudem überzeugen die Samen durch ihren Mineralstoffgehalt: Sie enthalten zum Beispiel fünfmal so viel Calcium wie Milch. Dazu kommen neben Calcium auch Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, Kupfer und das Spurenelement Bor. Die Mineralstoffe stärken das Immunsystem, den Skelettaufbau und fördern den Stoffwechsel.

Die häufigsten Fehler bei der Verwendung von Chia-Samen!

• Sie müssen die ersten 20 Sekunden gut ohne Unterbrechung rühren, da sonst die Samen verkleben.

• Am beliebtesten ist der kalte Pudding mit Chia. Aber sie können Chia-Samen auch kochen mit Obst als Marmelade. Roh verwendet wird Chia auf Müsli gestreut oder zum Backen.

• Für den Chia Pudding müssen Sie die Samen mindestens eine Stunde quellen lassen. Sonst ist die Flüssigkeit noch nicht komplett aufgesaugt.

• Rohe Chia-Samen haben einen leicht nussigen Geschmack. Im gequollenen Zustand sind die Samen nahezu geschmacksneutral. Sie sollen daher immer mit Gewürzen, Früchten oder sonstigen Zutaten für mehr Geschmack sorgen.

• Selbst bei gut eingeweichten Chia-Samen müssen Sie noch viel Flüssigkeit dazu trinken. Besonders dann, wenn Sie die Samen im noch trockenen Zustand verwenden. Sonst wird den Körper und Darm viel Flüssigkeit entzogen was zu Verstopfungen führt.

• Wenn die Chia-Samen tatsächlich so gesund sind, warum diese nicht oft und zu jeder Mahlzeit essen? Übertreiben Sie es nicht, da die Chia-Samen so viele Ballaststoffe haben und mit Pestiziden behandelt sein können.

• Chia-Samen sind gesund, aber nicht in jeder Menge. Da Chia-Samen ein natürlicher Blutverdünner ist sollten Sie auf die Samen verzichten, wenn Sie blutverdünnende Medikamenten einnehmen. Wenn Sie unter niedrigem Blutdruck oder an Verstopfungen leiden, sollten Sie vor dem Verzehr einen Arzt fragen.

Fazit.

Chia Samen verfügen tatsächlich über viele positive Eigenschaften. Eine sehr ähnliche Fettzusammensetzung finden Sie auch in Lebensmitteln wie in Nüssen und Leinsamen. Diese sind zwar nicht so „modisch“, müssen Sie jedoch nicht unter viel Aufwand importieren. Allergien treten beim Chia-Samen Gebrauch sehr selten auf.

Es ist sehr nervig und vor allem alles andere als schön und angenehm, wenn die Kopfhaut juckt. Wenn man sich immer kratzen muss, damit man der juckenden Kopfhaut etwas Abhilfe schaffen kann, dann ist das, vor allem in der Öffentlichkeit alles andere als angenehm und wird von den anderen Menschen als nicht hygienisch betrachtet. Allerdings sollte man dazu sagen, dass eine juckende Kopfhaut nicht immer mit mangelnder Hygiene oder mit Läusen im Verbindung zu bringen ist.

Wenn die Kopfhaut juckt

Der Körper des Menschen ist voller sensibler und empfindlicher Stellen. Eine dieser sensiblen und auch empfindlichen Stellen ist die Kopfhaut.
Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass man sich dieser annimmt und diese angemessen pflegt.
So kann man unter anderem Schuppen oder einer juckenden Kopfhaut vorbeugen. Denn oft sorgt eine mangelnde Hygiene dafür, dass die Kopfhaut trocken wird und dadurch juckt.

Die Hygiene

Während viele Menschen denken, dass eine mangelnde Hygiene zu einer trockenen Kopfhaut und somit zu dem unangenehmen Jucken führt, ist genau das Gegenteil der Fall. Natürlich führt eine mangelnde Hygiene und somit das ma mangelnde Waschen der Haare zu einem Jucken der Kopfhaut, doch wenn die Kopfhaut austrocknet, dann ist zu häufiges Duschen und auch das vermehrte und übertriebene, damit einhergehende Föhnen der Haare meist die Ursache dafür.
Oft ist auch das falsche Shampoo und in einigen Fällen eine Erkrankung die Ursache für das Jucken der Kopfhaut.

Die Funktion der Kopfhaut

Es ist zunächst wichtig zu wissen, welche Funktion der Kopfhaut zugeschrieben wird und wozu diese gut ist.
Die Kopfhaut ist, wie bereits erwähnt, eine der empfindlichsten Regionen unseres Körpers, welcher viel zu wenig Beachtung geschenkt wird.
Zudem wirkt sich die Gesundheit der Kopfhaut direkt auf das Erscheinungsbild der Haare aus.

Der Aufbau

Die Kopfhaut besteht aus vielen unterschiedlichen Schichten.
Dabei werden in den tieferen Schichten am laufenden Band neue Zellen gebildet. An der äußeren Schicht hingegen werden die abgestorbenen Zellen abgestoßen.
In der Haut selbst sitzen zudem die Haarwurzeln, aber auch Talg- und Schweißdrüsen. Ebenso sind in dieser Immunabwehrzellen und Nerven enthalten.
All diese Bestandteile der Kopfhaut sorgen für den Flüssigkeitsaustausch, die Sinneswahrnehmung und zu guter letzt auch die Temperaturregulation.

Die Problematik

Die Prozesse, welche in und an der Kopfhaut selbst ablaufen können durch viele unterschiedliche Faktoren gestört werden. Wenn das der Fall ist, dann ist unter anderen das nervige Jucken der Kopfhaut die Folge.
Dieser juckende Reiz entsteht dabei entweder durch die Austrocknung der Kopfhaut oder durch die Bildung von Schuppen.

Die Auslöser

Die Faktoren, welche sich negativ auf die Prozesse, welche sich in und an der Kopfhaut abspielen, auswirken können, sind in der Regel äußere Einflüsse, welche der Kopfhaut schaden.
So sind unter anderem die Sonne, so wie die Kälte, aber auch zu heißes oder zu kaltes Föhnen der Haare Auslöser für eine trockene Kopfhaut und die Bildung von Schuppen.

Innere Einflüsse

Zwar sind äußere Einflüsse öfter der Auslöser für die juckende Kopfhaut, doch wie bereits erwähnt wurde, gibt es auch andere innere Einflüsse, welche sich negativ auf die Kopfhaut auswirken können.
So kann es sein, dass durch eine Erkrankung der Haushalt der Hormone durcheinander gebracht wird und man somit unter einem unangenehmen Jucken der Kopfhaut leidet.
Zudem können auch bestimmte Medikamente, aber auch das falsche Shampoo ein Auslöser für die trockene Kopfhaut und dem damit verbundenen Juckreiz sein.

Die unterschiedlichen Typen der Kopfhaut

Um genauer verstehen zu können, was genau die juckenden Kopfhaut Ursachen sind, muss man sich zunächst vor Augen führen, dass nicht jeder Mensch die selbe Kopfhaut hat, sondern dass es viele unterschiedliche Arten der Kopfhaut gibt. Um genau zu sein unterscheidet man zwischen vier unterschiedlichen Typen der Kopfhaut.
Man unterscheidet diese, da diese in ihrer Beschaffenheit jeweils anders sind.

Die Normale Kopfhaut

Der erste Typ Kopfhaut ist die sogenannte normale Kopfhaut.
Diese zeichnet sich dadurch aus, dass die in der Kopfhaut enthaltenen Talgdrüsen so viel Talg produzieren, dass das Haar davon nicht fettig wird, sondern dass sowohl Haut und Haare geschmeidig bleiben. Man sagt dazu euch dass sich der Fett- und Flüssigkeitshaushalt der Kopfhaut in einem idealen Gleichgewicht befinden.

Die trockene Kopfhaut

Der zweite Typ ist die trockene Kopfhaut.
In diesem Fall produzieren die Talgdrüsen zu wenig Talg. Das hat zur Folge, dass nicht ausreichend Nährstoffe an und in die Kopfhaut gelangen und dieser somit Fett und Feuchtigkeit fehlen.

Die fettige Kopfhaut

Das Gegenteil der trockenen Kopfhaut ist die fettige Kopfhaut. Bei dieser produzieren die Talgdrüsen zu viel Talg und führen der Kopfhaut somit zu viel Fett zu.
Hormonelle Veränderungen oder Stress sind oft der Auslöser für diese fettige Kopfhaut.

Die schuppige Kopfhaut

Bei einer schuppigen Kopfhaut kann entweder eine zu große oder eine zu geringe Produktion von Kalk die Ursache sein.

Juckende Kopfhaut Ursachen

Es wurden bereits einige Auslöser genannt, welche zu der juckenden Kopfhaut führen können. Doch neben den Talgdrüsen, welche entweder zu viel oder zu wenig Talg produzieren und somit für einen Juckreiz auf der Kopfhaut sorgen, gibt es andere Ursachen, welche zu dem nervigen und unangenehmen Jucken führen können. So ist unter anderem, wie bereits erwähnt, die Sonne ein Auslöser für das Jucken der Kopfhaut. Aber auch Salzwasser, so wie gechlortes Wasser oder eine niedrige Luftfeuchtigkeit können Ursachen sein. Desweiteren sollte man zu heißes Föhnen vermeiden, da dieses genau wie das Tragen von Münzen oder Helmen durch eine dadurch entstehende mechanische Reizung zu der juckenden Kopfhaut führen kann.
Zu guter letzt kann eine Kopfhaut, welche ständig juckt, auch genetisch bedingt sein.

Juckende Kopfhaut was tun?

Um eine gute und vor allem effektive Lösung für das Jucken der Kopfhaut finden zu können sollte zunächst einmal die Frage geklärt werden, welche juckende Kopfhaut Ursachen verantwortlich für den nervigen und äußerst unschönen Juckreiz sind.
Es gibt sehr viele Lösungen, um das Jucken der Kopfhaut zu behandeln und diesem ein Ende zu setzen.

Das juckende Kopfhaut Shampoo

Eine Lösung für eine trockene und juckende Kopfhaut ist das passende Shampoo. Nun ist es so, dass man viele unterschiedliche Shampoos zur Auswahl hat, aus welchen man wählen kann. Dabei sollte man jedoch immer darauf achten, dass es sich dabei um ein sehr sanftes Shampoo handelt.
Ist die Kopfhaut gereizt, sollte zudem beachtet werden, dass in diesem feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe enthalten sind. Diese sorgen für die Beruhigung der Kopfhaut. Kräuterextrakte und Pflanzenöle sind dabei sehr zu empfehlen.
Es gibt aber auch ganz spezielle Shampoos bei Schuppen, welche gegen diese vorgehen und dem Jucken somit ein Ende setzen.

Kokosöl und Teebaumöl

Wenn die Haut trocken ist und aus diesen Gründen juckt, dann kann man nicht nur ein juckende Kopfhaut Shampoo benutzen, um dem Jucken ein Ende zu setzen, sondern man kann die Kopfhaut auch mit juckende Kopfhaut Kokosöl und juckende Kopfhaut Teebaumöl behandeln. Diese beiden Methoden sind nicht nur sehr bewährte und oft angewendete Hausmittel gegen juckende Kopfhaut, sondern diese haben sich wirklich als äußerst effektiv in dem Kampf gegen juckende Kopfhaut erwiesen.

Der Allergietest

Die oben genannten Hausmittel gegen juckende Kopfhaut und auch die Shampoos sind allesamt sehr effektiv und wirksam, wenn die Ursachen nicht in den äußeren Einflüssen zu suchen sind. Leidet man unter einer Allergie, dann wird das Jucken der Kopfhaut auch nicht aufhören, wenn man die genannten Mittel anwendet.
Oft reagieren Menschen auf ein gewisses Pflege- oder Stylingprodukt allergisch. Selbst, wenn man das Produkt über Jahre hinweg benutzt, kann die Allergie ganz plötzlich auftreten.
Gewissheit bekommt man in diesem Fall. Über einen Allergietest beim Hautarzt.

Schuppen

Schuppen sind ganz einfach und schnell zu erkennen. Nicht selten sind diese ein Auslöser für das Jucken der Kopfhaut.
Erkennen kann man die Schuppen ganz einfach, indem man weiße Flocken bemerkt, welche aus den Haaren fallen, wenn man sich kratzt, um sich etwas Erleichterung des Juckreizes zu verschaffen.
Sowohl eine zu trockene als auch eine zu fertige Kopfhaut kann zu solchen Schuppen führen.
Ein Unterschied besteht in der Regel in der Größe der Schuppen. Bei trockener Haut sind die Schuppen eher klein, während diese bei fettiger Kopfhaut unter Umständen auch große Schuppen bilden.

Wie entstehen Schuppen?

Schuppen bilden sich durch die Tatsache, dass der Prozess der Erneuerung der Haut, sprich die Bildung neuer Zellen sehr stark beschleunigt ist. Durch diese Tatsache sterben auch mehr Hautzellen ab und es kommt zu der Bildung von Schuppen.
Aber auch Stress, ein feuchtwarmes Klima, so wie eine ungesunde Ernährung und ein veränderter Haushalt der Hormone können zu einer vermehrten Bildung der Schuppen führen.

Schuppen und juckende Kopfhaut was tun?

Wie bereits erwähnt gibt es diverse Shampoos unterschiedlicher Marken, welche man anwenden kann, wenn man unter Schuppen leidet.

Wieso ist eine Behandlung juckender Kopfhaut wichtig?

Juckende Kopfhaut ist für die Betroffenen nicht einfach nur sehr unangenehm, sondern es kann unter Umständen und in schlimmsten Fällen zu juckende Kopfhaut Haarausfall kommen. Deshalb sollte man sich in jedem Fall darum kümmern, dass man die Ursache für die juckende Kopfhaut herausfindet und dann dementsprechend reagiert und handelt.

Läuse und andere Parasiten

Oft sind die oben mehrfach genannten Ursachen der aus Auslöser für das Jucken der Kopfhaut, dennoch gibt es einige wenige Fälle, in welchen sich Parasiten, wie Läuse auf dem Kopf ausbreiten und mit den entsprechenden Pflegemitteln entfernt werden müssen.

Das Meer ist nicht nur voller Fische und Säugetiere, sondern auch voller unterschiedlicher Pflanzen und Algen. Unter anderem kann man in den Gewässern der diversen Meere der Welt die sogenannte Spirulina Alge finden. Was diese Spirulina Alge genau ist und was diese bewirkt, wie diese wirkt, in welchen Bereichen diese eingesetzt wird und ob es eventuelle Nachteile gibt, kann man ganz einfach und detailliert hier erfahren.

Was ist die Spirulina Alge?

Wie der Name bereits sagt und wie auch bereits erwähnt wurde, handelt es sich bei Spirulina um eine Alge. Um genau zu sein ist es eine Mikroalge. Bekannt ist diese unter anderem auch unter dem Namen Arthrospira Platensis und man findet diese in Süßwasserseen der ganzen Welt vor.
Auf Grund der blaugrünen Farbe der Alge kennt man diese unter anderem auch als Blaualge.

Superfood

Schon seit vielen Jahren wird Spirulina in der Nahrung als sogenanntes Superfood genutzt. Das liegt an der Tatsache, dass in dieser sehr viele äußerst wichtige Nährstoffe und Vitalstoffe enthalten sind.

Gesundheit

Spirulina ist nicht nur ein wertvolles und für den Körper äußerst positives Nahrungsmittel, sondern auch für die Gesundheit des Körpers äußerst wichtig.
Durch die Spirulina Nährwerte, versorgt diese den Körper nicht nur mit Nährstoffen, sondern sorgt gleichzeitig auch dafür, dass der Körper von Schadstoffen, so wie auch von Säuren und diversen schädlichen Giften befreit wird.
Durch diese Tatsache wird unter anderem das Immunsystem gestärkt. Mit dieser Tatsache geht die andere Tatsache einher, dass die Selbstheilungskräfte des Körpers gefördert werden.

Die spirulina Nährwerte

Wie bereits angedeutet, hat diese spezielle Alge sehr viele tolle Nährstoffe, von welchen die Nutzer in einem sehr großen Maß profitieren können.
So ist es eine Tatsache, dass diese spezielle Blaualge über eine sehr große Anzahl an Aminosäuren verfügt und damit mehr von diesen hat, als es bei anderen pflanzlichen Nahrungsmitteln der Fall ist. Eine weitere Tatsache ist zudem, dass in dieser die spezifische Omega-6-Fettsäure, so wie auch Proteine und Magnesium, aber auch Calcium, ß-Carotin, so wie die wertvollen Nährstoffe Niacin, Riboflavin, und zu guter letzt Eisen und Vitamin B12 enthalten sind.
Zu guter letzt runden entzündungshemmende Antioxidantien die wertvollen und umfangreichen Spirulina Nährstoffe ab.

Die spirulina Wirkung

Wie man bereits sehen konnte verfügt spirulina über eine sehr große Anzahl an vielen unterschiedlichen Nährstoffen. Alleine das bedeutet, dass diese Art der Alge eine ganz spezielle und positive Wirkung auf die Gesundheit hat. Allerdings wollen wir nun noch genauer auf die Spirulina Wirkung eingehen. Denn diese Alge kann man für die unterschiedlichsten Beschwerden und Zwecke einsetzen.
Diese Alge wirkt nicht nur vorbeugend und unterstützend, sondern in einigen Fällen gar heilend.

Infektionen und Viren

Die Alge besteht in der Regel aus bis zu 70 Prozent aus Proteinen.
Unter all diesen Proteinen sind unter anderem jene vorhanden, welche für die Produktion von Helferzellen und Antikörpern so wie auch von Killerzellen verantwortlich sind.
Somit kann die Produktion dieser genannten Bausteine des Körpers gesteigert werden. Draus folgt auch, dass das Immunsystem gestärkt Uhr dabei unterstützt wird viele unterschiedliche Arten von Infektionen abzublocken und diese effektiv zu bekämpfen.
Nachweisen konnte diese Wirkung eine Studie des Osaka Medical Centers for Cancer and Cardiovascular Diseases in Japan.

Kalium

Auch Kalium ist in der Alge enthalten. Dieser wichtige Nährstoff sorgt, wenn er von dem Körper aufgenommen wurde, dafür dass gefährliche und krankheitserregende Viren und Bakterien an dem Eindringen in die Zellen gehindert werden.
Nachgewiesen werden konnte diese Wirkung der Alge bezüglich des Schutzes der Zellen gegen Herpes-Vieren und Influenza A-Viren, aber auch gegen Mumps-Viren, so wie Cytomegalie-Viren und auch die gefürchteten Masern-Viren.

Allergien

Viele Menschen sind von sehr nervigen und lästigen Allergien betroffen. Studien haben nun jedoch nachgewiesen, dass die Spirulina Alge unter anderem bei Allergien Abhilfe schaffen kann.

Der allergische Schnupfen

Besonders hilfreich ist die Blaualge bei allergischem Schnupfen.
Die Wirkstoffe sorgen dafür, dass Entzündungen im Nasenraum bekämpft werden.
Reagiert man allergisch auf Tierhaare oder auf Heu, oder auch gegen Pollen oder Weizenstaub, hilft die Alge in diesem Fall gegen den nervigen Fluss der Nase, dem mit der Allergie einhergehenden Juckreiz und der Verstopfung der Nase.

Die Verbesserung der Blutwerte

Die Blaualge wirkt sich unter anderem auch auf das Blut aus.
Wenn man diese Alge über einen längeren Zeitraum hinweg einnimmt, kann man mit dieser effektiv und wirkungsvoll den Bluthochdruck bekämpfen.

Das Stickoxid

Grund für diese Tatsache ist, dass Spirulina für die Produktion des Moleküls Stickoxid im Körper sorgt. Dieses hat die wichtige Aufgabe die Blutbahnen im Körper zu entspannen.

Phycocyanin

Auch der Inhaltsstoff Phycocyanin ist in diesem Zusammenhang wichtig. Dieser ist nicht nur für das blaugrüne Erscheinungsbild der Alge verantwortlich, sondern es ist erwiesen, dass dieser Stoff vor zu hohem Blutdruck schützt.
Zudem wird der Blutzuckerspiegel durch diesen wichtigen Stoff besser und effektiver reguliert, da dieser dafür sorgt, dass man deutlich weniger Appetit und Lust auf süße Speisen hat und auch das Gefühl des Hungers deutlich besser reguliert wird.

Der Blutzuckerspiegel

Wie breitets angedeutet, wirkt sich Spirulina auch positiv auf den Blutzuckerspiegel aus.
Dieser wird durch die Einnahme der Alge deutlich gesenkt und sich die allgemeinen Werte des Blutes werden durch diese Tatsache erheblich verbessert.

Entzündungshemmer

Phycocyanin wurde bereits in dem Zusammenhang mit dem Blutdruck erwähnt. Dieser wertvolle Stoff kann jedoch noch viel mehr und ist weitaus umfangreicher. So wird diesem nachgesagt eine antioxidative Wirkung zu haben. So bekämpft dieser unter anderem die sogenannten freien Radikale und die Moleküle welche als entzündungsfördernd gelten und kann somit è rzubf/Entzündungen hemmen und lindern.
Auch die Inhaltsstoffe Vitamin C und È, so wie auch Beta-Carotin und das wertvolle Selen sind in der Alge enthalten. Diese hemmen diverse Oxidationsprozesse im Körper. Das führt dazu, dass die Zellwände welche durch Viren und Entzündungen geschädigt werden, repariert. So werden die Entzündungen effektiv daran gehindert sich weiter im Körper auszubreiten.

Depressionen

Immer mehr Menschen leiden unter Depressionen.
Auslöser für diese unschöne und leidige Krankheit können unter anderem eine mangelhafte Ernährung, aber auch eine regelmäßige Einnahme von Antibiotika oder auch von unterschiedlichen Schmerzmitteln, so wie Hormonen wie die Pille oder auch Entwässerungstabletten herbeigeführt werden.
Ein wissenschaftlich erwiesenser Grund für Depressionen ist der Mangel an den wichtigen und wertvollen Aminosäuren. Insbesondere sind damit die Aminosäuren Tyrosin und Tryptophan, aber auch Histidin und Phenylalanin gemeint.

Die Lösung steckt in Spirulina

Die spezielle Alge verfügt über stimmungsaufhellende und appetitzügelnde Inhaltsstoffe, wodurch diese auch effektiv gegen Depressionen wirken kann.
Allgemein wirken sich die enthaltenen B-Vitamine positiv auf die Gesundheit der Psyche aus.

Die Entgiftung der Nerven

Leider ist es eine Tatsache, dass der Mensch durch die Umwelt, welche diesen umgibt, viele unterschiedliche Gifte in seinem Körper aufnimmt. Um sich von diesen Giften, welche unter anderem zu Krankheiten führen können, zu befreien, sollte man auf die Blaualge zurückgreifen.

Was macht die Alge?

Die Blaualge sorgt mit ihren Inhaltsstoffen dafür, dass Schwermetalle und Gifte aus dem Körper ausscheiden.
Zudem wirkt das enthaltene Vitamin B6 positiv auf das Nervensystem und Das Vitamin B12 sorgt für einen Schutz der Nerven.

Der Schutz gegen Krebs und die Stärkung des Immunsystems

Zahlreiche Studien belegen, dass Spirulina über eine immunstärkende Wirkung verfügt.
Dafür sorgen die Stoffe Beta-Carotin, Phycocyan und zu guter letzt auch der Stoff Chlorophyll.

Antioxidativ und effektiv gegenüber Krebs

Die genannten Stoffe sind nicht nur durch ihre antioxidantive Wirkung bekannt, sondern sollen auch für die Zerstörung von Krebszellen sorgen.
Studien haben nachgewiesen, dass Spirulina Krebserkrankungen und damit zusammenhängend die Größe von bestehenden Tumoren reduzieren kann.
Vor allem Chlorophyll hat in diesem Zusammenhang eine antikarzinogene Wirkung. Aus diesen Grund wird dieser Stoff sehr gerne und häufig für die Prävention von Krebserkrankungen genutzt.

Das Immunsystem

Durch die Inhaltsstoffe Zink und Germanium, sowie Eisen und verschiedene Enzyme, aber auch das wichtige Mangan und Vitamin B6 so wie Vitamin E, Lysin und zu guter letzt die Gamma-Linolensäure wird unter anderem auch das Immunsystem gestärkt.

Die Verlangsamung des Alterungsprozesses

Chlorophyll wurde bereits in dem Zusammenhang mit den Krebszellen erwähnt. Allerdings ist dieser in einer sehr großen Menge in der Alge enthaltene Stoff, in seinem Aufbau dem roten Blutfarbstoff Hämoglobin sehr ähnlich.
Die roten Blutkörperchen sorgen für die Zufuhr des Sauerstoffs in die Zellen des Körpers.
Das wiederum sorgt für einen besseren und aktivieren Stoffwechsel und eine gute Zellatmung.

Die Alterung

Aus den oben genannten Eigenschaften des Stoffes Chlorophyll resultiert, dass die Alge die Lebensdauer der Körperzellen effektiv erhöhen kann. Gleichzeitig wird dafür gesorgt, dass der Körper, sowohl unter dem psychischen als auch dem physischen Aspekt gesehen, langsamer altert.

Das Abnehmen und der Muskelaufbau

Nimmt man die Alge vor jeder Mahlzeit, welche man zu sich nimmt ein, dann kann man dadurch sein Gewicht effektiv reduzieren.
Grund dafür ist laut Studien die Tatsache, dass das Gefühl der Sättigung schneller eintritt.
Zudem bleiben Heißhungerattacken aus und auch das Hungergefühl kann kontrolliert werden.

Die Muskeln

Die Algen kann auch die Kraft der Muskeln verbessern. Grund dafür ist, dass die Blaualge den Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt, welche dieser für sämtliche aufbauende Funktionen, dementsprechend auch für den Aufbau der Muskeln benötigt.

Spirulina Vor und Nachteile

Die vielen tollen, umfangreichen und effektiven Vorteile von der Blaualge wurden bereits aufgezeigt und detailliert erklärt und dargestellt. Es gibt aber auch einige Nachteile, welche auftreten können, wenn man diese Alge zu sich nimmt und als Ergänzung zu seiner Nahrung in seinen Speiseplan mit einbaut. So kann es unter anderem zu einigen Nebenwirkungen bei der Einnahme kommen.

Die Nebenwirkungen

Es handelt sich bei der Alge um ein vollkommen natürliches Produkt, was dafür sorgt, dass man, anders als bei andere che chemischen Produkten, keine schlimmen Nebenwirkungen zu befürchten hat.
Allerdings kann es am Anfang der Einnahme zu einigen Nebenwirkungen kommen.
Diese verschwinden in der Regel, sobald der Körper an die Einnahme der Alge gewöhnt ist.

Wie äußern sich die Nebenwirkungen?

Die anfänglich vollkommen gängigen Beschwerden äußern sich durch Übelkeit und Unwohlsein, aber auch Kopfschmerzen und Erkältungsanzeichen und zu guter letzt Durchfall und Darmbeschwerden.
Um die Nebenwirkungen so gering wie möglich zu halten, sollte die Einnahme der Alge mit einer niedrigen Dosis beginnen.

In welcher Form kann man Spirulina kaufen?

Wenn man sich die Alge kaufen möchte, kann man diese unter anderem als Pulver oder auch als Presslinge kaufen und dann zu sich nehmen.
Möchtest du das spirulina Pulver kaufen, hat das den großen Vorteil, dass dieses mit Flüssigkeit eingenommen wird und deshalb schneller seine Wirkung entfalten kann. Ganz egal ob man sich Pulver oder Spirulina Presslinge kaufen möchte – man sollte immer auf einen seriösen Anbieter achten und sich im voraus zu dem jeweiligen Produkt die Spirulina Erfahrungen durchlesen.

Chlorella und Spirulina

Chlorella ist eine weitere Alge, welche über sehr viele tolle und positive Eigenschaften verfügt. Nimmt man diese beiden Superfoods in Kombination ein, erhält man einen richtigen Boom an Gesundheit und Wohlbefinden für den Körper.

Worauf sollte man bei dem Kauf achten?

Wenn man sich die Alge, egal in welcher Form, kaufen möchte, sollte man nicht nur die jeweiligen Erfahrungen lesen, sondern auch darauf achten, dass die Qualität hochwertig ist.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist der Reinheitsgrad. Auch der Anbau und die Produktion sollten DIN ISO- und/oder GMP-zertifiziert sein und sowohl eine Schadstoffkontrolle als auch ein Analysezertifikat sollten angegeben sein.

In der Regel ist der sogenannte Ohrenschmalz überhaupt nichts schlimmes, sondern hat eigentlich eine sehr wichtige und fundamentale Funktion im Körper. Deshalb ist auch bei der Reinigung der Ohren eine große Vorsicht geboten. Denn zwar ist der steigende Standart in der Hygiene in der heutigen Zeit mitunter ein Grund dafür, dass sich die meisten Menschen die gelblich-bräunliche Substanz aus ihrem Ohr entfernen, dennoch sollte man es mit diesem Standart der Hygiene nicht übertreiben. Nimmt man es genau, dann ist das Cerumen, wie der Schmalz in den Ohren unter anderem auch genannt werden kann, weder schmutzig noch eklig.

Wieso den Ohrenschmalz lösen?

In der Regel ist es wichtig und richtig, dass sich der Schmalz in den Ohren, um genauer zu sein in dem Gehörgang befindet. Oft wird dieser jedoch als ästhetischer Störfaktor angesehen.
Ein weiterer Grund für die Entfernung kann zudem sein, dass sich eine so große Menge an Cerumen in dem Gehörgang befindet, dass diese das Hörvermögen stark einschränkt. In diesem Fall ist es wichtig und notwendig, dass man seine Ohren von dem Cerumen befreit.

Was genau ist Ohrenschmalz?

Der Ohrenschmalz ist in den richtigen Mengen eine wichtige und natürliche Reinigungs- und Abwehrfunktion der Ohren.
Durch die Feuchtigkeit, werden die Ohren unter anderem vor dem Austrocknen geschützt.
Desweiteren werden Staub und auch Schmutz, welche in das Ohr gelangen, von dem klebrigen Cerumen abgefangen, so dass diese nicht in die Gehörgänge eintreten und somit Infektionen und schmerzhafte Entzündungen provozieren können.
Zu guter letzt haben Insekten und auch viele unterschiedliche Bakterien, welche sich gerne an in die Nähe des Ohres verlieren, dank des Cerumen keine Chance in das Innere des Ohrs zu gelangen.

Ohrenschmalz ist wichtig

Wie man sehen kann ist das Cerumen in den richtigen Mengen sehr wichtig für den Körper und unsere Gesundheit. Deshalb sollte dieses auch nur dann sanft entfernt werden, wenn die Menge zu groß wird und man das Cerumen è entweder aus ästhetischen oder auch aus medizinischen Gründen entfernen muss. Wichtig ist, dass mit der überschüssige Ohrenschmalz entfernt wird und der Rest wierterhin seine Funktion der Reinigung und des Schutzes ausüben kann.

Die Reinigung der Ohren und die Entfernung des Ohrenschmalzes

Bevor näher auf die richtige Reinigung eingegangen wird muss man wissen, dass jeder Menschen an jedem Tag ungefähr die selbe Menge an Cerumen produziert.
Nun gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten für zu Hause, um sein Ohr von dem Schmalz zu befreien. Wichtig ist, dass man sich sehr harten und äußerst tief sitzenden und hartnäckigen Schmalz von einem HNO Arzt entfernen lässt. Dieser verfügt über die entsprechende Technik und die notwendigen Werkzeuge. Denn das Innere des Ohrs ist sehr sensibel, weshalb hartnäckiger Schmalz niemals selbst gewaltvoll aus dem Ohr entfernt werden sollte.

Wattestäbchen gilt es zu meiden

Leider benutzen viele Menschen immer noch Wattestäbchen, um das Ohr von dem Cerumen zu befreien. Leider ist der Erfolg dabei nur augenscheinlich. Denn mit einem Wattestäbchen schiebt man den Schmalz nur tiefer in das Ohr hinein. Dort sammelt sich der Schmalz an und wird zu einem großen Pfropf, welcher unter anderem die Hörfähigkeit negativ beeinflussen kann. Entfernt werden muss diese Ansammlung von einem Arzt mit dem entsprechenden Werkzeug.
Zudem kann es durch die Anwendung von Wattestäbchen passieren, dass die Haut im Inneren des Ohrs gereizt wird. Das kann dann zu einem sehr unangenehmen Jucken oder in schlimmeren Fällen auch zu sehr unschönen und äußerst schmerzhaften Entzündungen im Ohr führen. Diese müssen in der Regel medizinisch behandelt werden.

Ohren ausspülen

Eine effektive Methode, um den überschüssigen Schmalz in den Ohren los zu werden ist die Spülung der Ohren. Bei einer Ohrspülung handelt es sich um eine besten, sichersten und effektivsten Methoden, wenn man sich von dem Schmalz befreien möchte.
Gespült werden diese dabei ganz einfach mit Wasser. Das gute an dieser Art und Weise der Reinigung ist, dass man das Cerumen ganz einfach und unkompliziert los wird ohne für diese Zwecke den Gehörgang strapazieren zu müssen oder aus Versehen verletzen zu können.

Die Funktionsweise

Die Spülung der Ohren funktioniert nur unter der Anwendung einer speziellen Dusche für die Ohren. Es handelt sich dabei um eine spezielle Spritze, welche man mit Wasser füllt und dann vorsichtig an den Gehörgang führt.
Indem man den Kopf seitlich legt, erlaubt man es dem Wasser samt dem gelöstem Schmalz aus den Ohren zu treten.
Wichtig ist für diesen Vorgang, dass das Wasser eine angenehme Körpertemperatur hat und den Schmalz somit sanft lösen kann.
Diese Methode ist auch für Kinder geeignet. Um optimale Ergebnisse erzielen zu können, müssen unter Umständen mehrere Durchgänge erfolgen.

Hausmittel

Es gibt auch einige Tipps und Tricks bezüglich der Hausmittel, mit welchen man sich von dem lästigen und überschüssigen Schmalz in den Ohren befreien kann.

Mit Ölen Ohren reinigen

Wenn man hochwertige Öle wie unter anderen Walnuss- und Mandelöl, welche über eine sehr große fettlösende Kraft verführen, leicht erwärmt und dann in das Ohr gibt, sorgen diese dafür, dass der Schmalz in den Ohren ganz schnell und effektiv gelöst wird.
Die Zugabe von Zitronensaft verstärkt diesen tollen Effekt zudem. Aber auch Baby Öl eignet sich gut, um den Ohrenschmalz zu lösen.
Man sollte, egal für welches Öl man sich letztendlich entscheidet, dieses immer 10 bis 15 Minuten wirken lassen und dann mit etwas Watte das Ohr vorsichtig reinigen.

Mit Dampfbad Ohren reinigen

Zu den effektiven Hausmitteln gehört unter anderem auch ein Dampfbad.
Am besten versetzt man, für eine bessere Wirkung, das heiße Wasser mit einigen Kamillentropfen.
Dss zu behandelnde Ohr muss dann für 10 bis 15 Minuten über die Schüssel gehalten werden.
Das dadurch weich gewordene Cerumen kann man dann einfach ausspülen.

Mit Ohrentropfen Ohren reinigen

Eine der Methoden, welche eine der wirkungsvollsten Wirkungen zugesagt wird, ist die Anwendung von Ohrentropfen.
Durch die Wirkung wird man den Ohrenschmalz mit den Tropfen sehr einfach und vor allem schnell und effektiv los. Allerdings sollte man auf eine Anwendung dieser Tropfen verzichten, wenn man unter einem perforierten Trommelfell leidet oder eine Ohrenentzündung hat.

Die Anwendung

Die Anwendung der Tropfen für die Ohren gestaltet sich als äußerst einfach und unkompliziert. Man gibt diese einfach in das zu behandelnde Ohr, lässt diese wirken und kann den Schmalz dann ganz einfach entfernen oder auch mit Wasser aus dem Ohr spülen.

Ohren reinigen Spray

Eine weitere Möglichkeit seine Ohren von dem Schmalz zu befreien liegt in der Anwendung eines Ohrensprays.
Dabei sorgt das Spray dafür, dass der Schmalz in den Ohren aufgeweicht wird, so dass man diesen im Anschluss daran ganz einfach und unkompliziert mit Wasser ausspülen kann.

Der Vorteil

Das Spray und die Tropfen für das Ohr haben im Grunde genommen die selbe Wirkung. Beide sorgen dafür, dass der Schmalz, welcher sich in den Ohren befindet, aufgeweicht wird.
Allerdings ist die Anwendung des Sprays deutlich einfacher und unkomplizierter. Während die Tropfen sehr schwer in das Ohr zu träufeln sind und gerne etwas daneben geht, wird der Sprühkopf des Sprays ganz einfach und unkompliziert an den Gehörgang gesetzt und man muss nur abdrücken, um die Flüssigkeit in das Ohr zu bekommen.

Elektrischer Ohrenreiniger

In der heutigen Zeit der modernen Technik greifen die Menschen sehr gerne auf die Technologie zurück. So gibt es auch für die Reinigung der Ohren inzwischen elektrische Hilfsmittel, auf welche man zurückgreifen kann. Allerdings sind diese von der Wirkung her nicht so gut wie die anderen manuell auszuführenden Mittel, um den Ohrenschmalz aus dem Ohr zu entfernen. Deshalb ist es besser, wenn man sich in diesem Fall nicht auf die Technik, sondern auf die manuellen Methoden beruft und diese für die Entfernung oder die Aufweichung des Schmalzes benutzt.

Kindern und Babys die Ohren reinigen

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Babys und Kleinkinder können über einer überschüssigen Produktion von Ohrenschmalz leiden. Dieser muss dann in einigen Fällen entfernt werden. Allerdings ist bei Babys und kleinen Kindern noch mehr Vorsicht geboten, als dies bei Erwachsenen der Fall ist.
Die Haut im Gehörgang und auch das Trommelfell sind bei Babys und kleinen Kindern noch empfindlicher und noch sensibler als das bei Erwachsenen der Fall ist.

Weicher Schmalz

Der Ohrenschmalz in den Ohren von Babys und kleinen Kindern zeichnet sich in der Regel dadurch aus, dass dieser sehr viel weicher ist, als das bei den Erwachsenen der Fall ist.
Deshalb ist es bei Kindern vollkommen und absolut ausreichend, die Ohren einfach gründlich auszuspülen
Ratsam ist es in diesem Fall auf eine sogenannte Ballonspritze zurückzugreifen. Diese hat den großen Vorteil, dass xjdzs komplett aus Gummi besteht.
Das Kind kann sich so nicht an der Spritze verletzen und dann der großen Form kann für Spritze nicht tief in den Gehörgang rutschen, so dass diese möglicherweise Schäden anrichten könnte.

Hausmittel sind vorzuziehen

Bevor man mit Öl oder anderen Sprays und Tropfen hantiert sollte man bei Kindern auf Hausmittel zurückgreifen. Sollte es trotz der weichen Konsistenz doch einmal notwendig sein, den Schmalz vor der Spülung zu entfernen, sollte das nicht mit Öl, sondern mit einem Dampfbad oder einer warmen Flasche geschehen.

Fazit
Um seine Ohren richtig reinigen zu können hat man viele unterschiedliche Möglichkeiten, auf welche man zurückgreifen kann. Sei es durch die Ohrendusche, die Ohrenspülung oder auch durch Öle und Sprays. Man hat die freie Auswahl verstopfte Ohren reinigen und von dem Ohrenschmalz befreien zu können. Wichtig ist, dass man sich bei hartnäckigen Situationen von einem Arzt den Ohrenschmalz entfernen lässt. Andernfalls kann es zu Unfällen und Verletzungen kommen, denn man mit Werkzeugen selbst die Ohren reinigen möchte und dabei mehr Schaden als anderes anrichtet.
Wichtig ist, dass man den Schmalz nicht vollkommen entfernt, da dieser für die Ohren sehr wichtig ist.