Wer fettarmes Essen liebt, aber trotzdem gerne lecker ist, sollte sich unbedingt eine Heißluftfritteuse zulegen. Sie sind die wahren Stars in der Küche!

Zunächst einmal eine Schnellübersicht:

Vorteile:

  • fettarmes Kochen
  • Vielfalt
  • einfache Bedienung
  • super leichte, schnelle Reinigung
  • Einsparungen von Zeit
  • Energiesparend
  • Spaß am Kochen!
    • kein unangenehmer Frittiergeruch

Was ist eigentlich eine Heißluftfritteuse?

Um eine Heißluftfritteuse im Groben zu veranschaulichen, kann man sich einen Umluftbackofen in ganz kleiner, kompakter, aber sehr leistungsfähiger Form vorstellen. In einer üblichen Fritteuse, wie man sie vielleicht von Mutti kennt, werden die Speisen mit Hilfe von Ölen und Fetten zubereitet. Das heißt das Essen ist sehr fetthaltig und schreit wahrlich nach Kalorien! Die Heißluftfritteuse jedoch bereitet die Speisen nicht mit Hilfe von Fetten und/oder Ölen zu, sondern bedient sich lediglich an einem Strom von heißer Luft. Der Garraum ist sehr klein und kann somit viel schneller als herkömmliche Friteusen auf Betriebstemperatur aufgeheizt werden. Dadurch verbraucht sie auch nicht so viel Energie! Ganz grob zusammengefast ist die Heißluftfritteuse also eine Fritteuse ohne Fett.

Die Funktionen einer Heißluftfritteuse

Wie man am Namen schon erkennen kann, funktioniert eine Heißluftfritteuse mit heißer Luft. Die Begrifflichkeit “Fritteuse“ ist in diesem Kontext jetzt etwas irreführend, da die Speisen ja nicht in Öl/Fett, sondern vielmehr in heißer Luft gebadet werden.
Die Heißluftfritteuse behandelt vor allem auch einen ganz besonderen, ökologischen Aspekt. Wenn man bei dem Vergleich mit dem Umluftbackofen bleibt, gibt es einige Beispiele, die ökologisch betrachtet den Umluftbackofen in den Schatten stellen. Jeder kennt das. Man bekommt auf einmal Heißhunger auf etwas Bestimmtes, zum Beispiel Chicken Nuggets. Wenn man diese jedoch in einem Umluftbackofen zubreitet, den man ohnehin im Voraus noch eine Weile vorheizen muss, stellt sich schnell eine große Frage. Warum so viel Volumen für so wenige Chicken Nuggets erhitzen? Dabei enstehen nicht nur unnötige Energiekosten, sondern es dauert auch länger. Durch die kleine Bauweise der Heißluftfritteuse, also einer Fritteuse ohne Fett, ist das viel preiswerter und dauert auch nur halb so lange. So ist der Heißhunger schnell bekämpft!

Vorteile einer Heißluftfritteuse

1. Um auf weitere Vorteile einer Heißluftfritteuse einzugehen, kommen wir noch einmal zurück auf die herkömmliche Fritteuse, die mit Fetten und Ölen arbeitet. Wer mit so einer Fritteuse schon einmal gearbeitet hat, weiß welche Gerüche sich in der ganzen Wohnung verteilen und wie hartnäckig sie sind. Aus diesem Grund benutzen viele ein Verlängerungskabel um die Fritteuse auf die Terrasse oder den Balkon zu verfrachten. Oder man muss eben das Fenster weit öffnen während dem Frittiervorgang. Das ist mühselig und macht einfach keinen Spaß. Um ein paar Pommes zu frittieren, muss man dann beispielsweise im Winter auf der Terrasse stehen um den Geruch nach Fett und Öl zu vermeiden. Ganz anders ist das aber bei der Fritteuse ohne Fett, die Heißluftfritteuse also. Sie arbeitet viel geruchsneutraler und man muss sich keinerlei Sorgen um irgendwelche Rückstände in Form von penetranten Gerüchen machen.

2. Vor allem wenn man Kinder hat, ist Sicherheit im Eigenheim ganz groß geschrieben! Bei herkömmlichen Fritteusen ist die Verletzungsgefahr deutlich höher, da heißes Fett oder Öl aus der Fritteuse hinausspritzen kann. Dabei können sogar Verbrennungen entstehen. Die Heißluftfritteuse, die fettfrei arbeitet, verrringert somit das Risiko sich zu verletzen und so können auch Kinder am Kochen teilhaben. Gerade beim Hineinlegen von Lebensmitteln neigen herkömmliche Fritteusen dazu zu spritzen. Bei der Fritteuse ohne Fett werden die Speisen in einen kleinen Garraum gelegt und es kann erst gar nicht zu Verletzungen kommen.

3. Ein großer Vorteil bei der Heißluftfritteuse ist aber auch die Reinigung. Manche Fritteusen, die ohne Fett funktionieren, kann man sogar teilweise in die Geschirrspülmaschine zum Reinigen stellen. Ansonsten sind sie ganz pflegeleicht mit einem nassen Tuch abzuwischen. Der eigentliche Vorteil ist aber nicht nur die Reinigung, sondern viel mehr, dass bei einer Heißluftfritteuse keine Rpckstände, wie bei einer normalen Fritteuse, entstehen. Bei herkömmlichen Fritteusen hat man nach der Zubereitung immer noch das Fett beziehungsweise das Öl im Behälter, was dann schließlich eintrocknet. Dieses kann zwar mehrmals benutzt werden, muss aber irgendwann auch wieder entsorgt werden. Der Umweltfaktor spielt hierbei eine ganz besondere Rolle! Da die Entsorgung von Fetten nicht wirklich umweltschonend ist, muss man das rückständige Fett von der Fritteuse erst einmal über einen Trichter in einen verschließbaren Behälter geben, um ihn dann mit dem Restmüll zu entsorgen. Bei einer Heißluftfritteuse, also einer Fritteuse ohne Fett, kann der Garraum ganz einfach entweder in die Spülmaschine gegeben oder mit einem feuchten Tuch ausgewischt werde. Manche Heißluftfitteusen sind sogar mit Antihaftbeschichtung ausgestatten. Somit ist die Reinigung noch simpler! Somit ist die Heißluftfritteuse sehr umweltschonend! Ein weiterer Faktor der für sich spricht. Warum die Umwelt verschmutzen, wenn es doch ganz einfach umweltfreundlich geht?

4. Wo wir gerade von Umweltfreundlichkeit sprechen, sollte man auch mal den Energieverbrauch einer Fritteuse ohne fett genauer unter die Lupe nehmen! Es gibt sogar einige Geräte der Energieeffizienzklasse A, sprich die Stromkosten werden deutlich verringert. Wer den Backofen mal eben für Sonntagsbrötchen oder eine kleine Portion Pommes vorheizt verbraucht schon deutlich mehr Strom.

Hier ein kleines Rechenbeispiel:

  • normaler Backofen: ca. 0,81 kWh
  • Dauer des Vorgangs: ca. 30 Minuten
  • Der Verbauch findet an 5 Tagen pro Woche statt
  • Strompreis: etwa 0,29€ pro kWh

-> 1,15€ in der Woche und 60,00 € im Jahr.

  • Heißluftfriteuse (Fritteuse ohne Fett):
  • etwa 1500 W
  • Dauer des Vorgangs: etwa 15 Minuten
  • Der Verbrauch findet auch an 5 tagen pro Woche statt
  • Strompreis: 0,29€ pro kWh

-> 0,53€ pro Woche und 27,30 im Jahr.

Daraus lässt sich schließen, dass eine Heißluftfritteuse etwa halb so viele Stromkosten wie ein herkömmlicher Umluftbackofen verursacht! Ein wahrer Vorteil!

Rezepte für die Heißluftfritteuse

Wie wir bereits wissen, ist eine Heißluftfritteuse eine Fritteuse ohne Fett und ideal zum Zubereiten von fettarmen Speisen geeignet und kann sogar zur Unterstützung für eine ausgewogene Ernährung sinnvoll sein.

Vielfältigkeit ist bei Heißluftfritteusen ganz groß geschrieben. Wenn man sich nun also den heimlichen Küchenstar kauft und er in der Küche steht, ist es sehr ratsam zunächst einmal simple Speisen, wie zum Beispiel Pommes Frites zuzubereiten. So lernt man seine neu erworbene Heißluftfritteuse erst einmal genauer kennen und lernt ihre Handhabung, welche ohnehin schon sehr einfach ist! Wenn man dann einmal “Blut geleckt“ hat und mit der Fritteuse ohne Fett Freundschaft geschlossen hat, gibt es viele Möglichkeiten: Ob knusprige Frühlingsrollen, Cordon Bleu, Schaschlik . Aber in der Heißluftfritteuse kann man nicht nur Deftiges zubereiten, sondern auch süße Naschereien wie gebackene Bananen oder Ananas.

Inspiration kann man sich hierzu auch in speziellen Kochbüchern für Heißluftfritteusen holen, denn die Vielfalt ist breit gefächert. Rezepte wären zum Beispiel eine Gemüsepfanne oder Ofengemüse aus der Heißluftfritteuse. Der Fantasie ist keine Grenzen gesetzt. Und das schöne an den Rezepten ist immer wieder die Einfachkeit und die Schnelligkeit. Binnen weniger Minuten hat man ein tolles, leckeres und vor allem fettarmes Hauptgericht gezaubert! Mit einer Heißluftfritteuse wird man vor allem aber auch sehr experimentierfreudig. Aber nicht nur Hauptspeisen lassen sich in einer Heißluftfritteuse zubereiten. Auch Brote kann man in einer Fritteuse ohne Fett zubereiten. Toll eignet sich zum Beispiel ein fettarmes und gesundes Fitnessbrot! Aber nicht nur Brot lässt sich in einer Heißluftfritteuse backen, sondern auch Kuchen! So lässt sich ganz simpel und vor allem auch schnell auch Gebäck backen. Wer es aber lieber ein wenig orientalischer beziehungsweise ausgefallener möchte kann auch knackige, mexikanische Tacos in der Heißluftfritteuse zubereiten, oder doch lieber ein indisches Curry-Chicken? Wie man sieht ist die Auswahl grandios und breit gefächert. Kartoffel-Chips lassen sich auch ganz einfach zuberietn und man kann somit auf die fertig verpackten, fettigen Chips aus dem Supermarkt verzichten und sich die daheim bequem in der Heißluftfritteuse gebackenen Kartoffel-Chips ganz nach seinem eigenen Geschmack würzen. Auch hier spielt der Aspekt “fettarmes Essen“ wieder eine ganz große Rolle! Mit einer Heißluftfritteuse ist so gut wie alles, was auch in einem Umfluftbackofen möglich ist, möglich. Nur eben zu den oben genannten Vorteilen.

Fazit

Wie man sehen kann, ist die Heißluftfritteuse ein super toller Küchenhelfer und sie greift einem wirklich unter die Arme. Dies in Kombination mit der einfachen Reinigung, der Geruchsneutralität, der Umweltschonung und dem freundlichen Energieverbauch macht die Heißluftfritteuse zurecht zum Star und Sternchen in der Küche!

Wie man erkennen kann, ist die Heißluftfritteuse wirklich für jeden Haushalt geeignet. Sei es für einen Single-Haushalt, in dem es abends mal schnell gehen soll; einen Familien-Haushalt mit Kindern, wo besonders auf gesunde Kost geachtet wird; oder einem Sporter-Haushalt, in dem eine fettarme Ernährung im Vordergrund steht. Die Heißluftfritteuse ist für Jedermann der Star in der Küche!