Die Schwangerschaft und die Geburt sind nichts Leichtes für den Körper einer Frau. Gerade für junge Mütter ist Sport und eine Diät nach der Geburt nicht sofort empfehlenswert, ein wenig Zeit müssen Sie sich geben. Der Körper braucht Zeit für die Erholung. Allerdings sind sanfte Rückbildungsgymnastik Übungen schon im Wochenbett gut zu starten. Doch was versteht die Medizin unter Rückbildung? Von Rückbildung spricht die Medizin in erster Linie, wenn es um Organe und Muskeln geht, die besonders viel Arbeit während der Schwangerschaft leisten. Nach der Geburt ist es gut, alles in den „Normalzustand“ zu bringen.

Welche Organe brauchen besondere Fürsorge?

Der menschliche Körper ist so konstruiert, dass einiges von alleine beginnt. Starke Nachwehen beginnen oft während des Stillens. Das Zusammenziehen sorgt dafür, dass die Gebärmutter versucht, sich wieder in die Ausgangsgröße zurückzubilden. Spezielle Rückbildungsgymnastik Übungen können den Körper bei den Prozessen unterstützen. Ganz viel Aufmerksamkeit braucht der Beckenboden, das ist die Muskulatur rund um die Vagina und den After. Der Beckenboden ist als Sperre für die Organe gedacht. Diese Muskulatur sorgt dafür, dass die Organe nicht absinken und verschließt den After und die Harnröhre. Während der neun Monate drückt das Gewicht des Babys auf den Beckenboden, danach braucht die Muskulatur Schonung. Das Ziel der Rückbildung:

  • Thromboserisiko zu verringern
  • die Förderung des Abtransports von Wassereinlagerungen
  • Unterstützung der Rückbildung der Gebärmutter
  • eine Kräftigung der beanspruchte Bauch- und Beckenbodenmuskulatur

Die Geburtsvorbereitung trainiert die Beckenbodenmuskulatur, das trägt zur Entspannung während der Geburt bei. Rückbildungsgymnastik ab wann spätestens? Es ist gut, den Körper langsam an die regelmäßigen Anstrengungen zu gewöhnen, bevor Sie mit den richtigen Sportübungen beginnen. Die ersten sechs bis acht Wochen nachdem das Baby auf die Welt gekommen ist, ist schweres Tragen und Heben nicht empfehlenswert. Hatten Sie einen Kaiserschnitt, sollten fünf Kilogramm ausreichen und bei einer natürlichen Geburt höchstens zehn Kilo. Wenn sich das Heben nicht ganz vermeiden lässt, dann wäre es gut, dies möglichst schonend zu erledigen. Wie funktioniert ein schonendes Heben? Indem Sie den gesamten Oberkörper mit geradem Rücken nach vorne neigen, den Popo nach hinten strecken und die Knie beugen. Es ist wichtig, das Gewicht nahe am Körper zu halten. Halten Sie nicht die Luft an, sondern atmen Sie ruhig weiter.
Tipp: Selbst starkes Niesen oder Husten ist schlecht für den Beckenboden. Bekommen Sie eine Erkältung direkt nach der Geburt, dann ist es gut diese sofort zu behandeln. Wie können Sie schonend für den Beckenboden husten oder niesen? Richten Sie Ihren Rücken auf und husten oder niesen Sie über die Schulter nach oben.

Rückbildungsgymnastik ab wann spätestens empfehlen Ärzte die Übungen? Ganz regulär nach sechs bis acht Wochen nach der Geburt können Sie mit den Rückbildungsgymnastik Übungen anfangen. Die Rückbildungsgymnastik nach Kaiserschnitt ist ratsam nach acht Wochen zu beginnen. Frauen mit einem Kaiserschnitt dürfen kurz nach der Geburt auf keinem Fall auf dem Bauch liegen. Die Naht könnte reißen, weil die Haut noch sehr dünn ist. Leichte Übungen für Wöchnerinnen bieten viele Geburtskliniken kostenlos an. Alternativ dazu können Sie Ihre Hebamme oder Physiotherapeuten fragen und sich Übungen zeigen lassen. Eine gute Rückbildungsgymnastik DVD lässt sich auch im Handel finden. Diese einfachen Übungen können Sie liegend im Bett durchführen. Ganz wichtig allerdings: Überfordern Sie Ihren Körper nicht. Treten Schmerzen auf, müssen Sie die Übungen sofort unterbrechen. Sind Verletzungen bei der Geburt aufgetreten, wie zum Beispiel ein Darmriss, dann warten Sie lieber einige Tage, bevor Sie mit dem Beckenbodentraining anfangen. Wie schon angesprochen sind die Daten für Rückbildungsgymnastik nach Kaiserschnitt ebenfalls unterschiedlich. Ziehen Sie Ihren Arzt oder Hebamme zurate.

Rückbildungsgymnastik ab wann spätestens? Nicht verpassen!

Je nach Geburtsverlauf sprechen die Ärzte von einer Rückbildung nach sechs bis acht Wochen nach einer Geburt. Es geht nicht um Ihre Bikinifigur, sondern die Muskulatur wieder aufzubauen. Das Training ist wichtig, damit eine Gebärmuttersenkung, eine Harn- oder Stuhlinkontinenz vermieden wird. Vergessen Sie diese Rückbildungsgymnastik Übungen, dann können Probleme noch Jahre später auftreten und setzten die Mutter unter Leidensdruck. Einige Spätfolgen lösen sich nur durch einen operativen Eingriff. Das Trainieren der Bauchmuskeln gehört ebenfalls zu einer guten Schwangerschaftsrückbildung. Die Muskulatur wurde während der Schwangerschaft stark gedehnt, über einen Zeitraum von neun Monaten erduldete diese einiges. Als Erstes ist der Beckenboden wichtig, denn wenn Sie die Bauchmuskeln trainieren, erhöht sich der Druck auf den Bauchraum. Ist der Boden noch nicht stark genug, kann er dem Druck nicht standhalten und wird eventuell sogar schwächer.

Nicht geeignete Übungen direkt nach der Entbindung

Viele Übungen, die in den Kursen gezeigt werden, sind nichts für die Zeit direkt nach der Geburt. Dazu gehört zum Beispiel die Übung: Der Beckenboden wird angespannt die Beine gekreuzt, während die Mutter auf den Rücken liegt. Eine andere Übung ist, wenn die junge Mama auf dem Rücken liegt und abwechselnd ein Bein anwinkelt. Mit dem entgegengesetzten Arm an das Knie tippen. So spannt sich der Beckenboden und entspannt sich wieder. Alle Übungen mit einer „Körper-offenen Haltung“ lassen sich erst einige Wochen nach der Entbindung durchführen.

Gerade und schräge Bauchmuskeln

Die Bauchmuskulatur besteht aus geraden und schrägen Muskeln. Die Rückbildungsgymnastik DVD sowie die Medizin raten, erst die schrägen Bauchmuskeln zu trainieren. Die geraden Muskeln verkürzen sich bei der Anspannung, gleichzeitig zieht sich der Ansatz auseinander.

Rückbildungsgymnastik bis wann zahlt die Krankenkasse

Im Allgemeinen ist eine Bezuschussung oder Übernahme von der Krankenkasse gewährleistet. Die Einheiten für die Rückbildungsgymnastik Übungen dauern im Durchschnitt 60 bis 90 Minuten. Der ganze Kurs verläuft über zehn Wochen. Kurse werden von Hebammen, Krankenhäusern oder Fitnessstudios angeboten. Die Kosten belaufen sich auf 100 bis 150 Euro. Um Spätfolgen zu vermeiden, springt die Krankenkasse für die Kosten in der Regel ein. Rückbildungsgymnastik bis wann zahlt die Krankenkasse? Diese Frage lässt sich nur individuell von Ihrer eigenen Krankenkasse beantworten. Generell lässt sich feststellen, Rückbildungsgymnastik bis wann zahlt die Krankenkasse: zehn Kursstunden bis zu neun Monaten nach der Geburt. Diese Kurseinheit muss nach diesen neun Monaten abgeschlossen sein. Empfehlenswert für jede Mutter ist, das Training zu Hause weiter durchzuführen. Die Durchführung der Rückbildungsgymnastik nach Kaiserschnitt dauert länger, denn diese beginnt erst später.

Die Ernährung ist ebenfalls wichtig

Die Gymnastik dient nicht dazu, um wieder die alte Figur zu erreichen oder das frühere Gewicht zu bekommen. Neben dem Sport ist die Ernährung wichtig. Ein Leitsatz ist jedoch anwendbar: „Neun Monate entsteht der Bauch und neun Monate dauert es, bis er wieder weg ist.“ Diese Idee wird Ihnen auch in der Rückbildungsgymnastik DVD vermittelt.

Viel Gemüse und Obst helfen, um wieder in Form zu kommen. Bei stillenden Mütter ist erwähnenswert, bestimmtes Obst und Gemüse zu vermeiden. Das kleine Baby könnte sonst einen wunden Popo bekommen oder es kann zu Blähungen führen.

Die Zeit nach der Geburt und vor der Geburt fordert volle Aufmerksamkeit, aber es ist eine schöne Zeit. Das Kleine wird Ihnen die entgegengebrachte Liebe zurückgeben.