Lästigem Schnarchen mit einfachen Mitteln Abhilfe schaffen:

Viele Menschen schnarchen im Schlaf, merken dies aber nicht. Wer es merkt, sind die Partner/innen, die unter dem störenden Geräusch leiden. Wenn auch die schnarchende Person eventuell ausgeruht ist, so sind es die „Mitschläfer“ leider nicht.
Um dem schnarchen aber „Herr“ zu werden muss erst einmal geklärt werden, was genau ist schnarchen und wie kann es behoben werden.

Schnarchen Ursachen und Gefahren:

Schnarchen selber ist eigentlich nur ein Geräusch das der Körper erzeugt, wenn beim Schlafen der Mund geöffnet ist. Hierzu gibt es drei Faktoren, die als Auslöser für das Geräusch dienen: die natürliche Bewegung des Gaumens, der untere Bereich der Zunge oder das Zäpfchen im Rachen. Selbstverständlich können auch zwei oder sogar alle drei Auslöser das Schnarchgeräusch beeinflussen.
Es handelt sich hier um eine Art Knatter Geräusch, welches sich durch die Atmung(tiefe und Häufigkeit) lauter und intensiver anhören kann. Auch Schnaufen oder Schnauben sind typisch beim Schnarchen.
Die Hauptursachen für das Schnarchen sind Veränderungen(Störungen) in den oberen Atemwegen. Durch Verengungen, akute Infektionen zum Beispiel in den Nasennebenhöhlen oder andere. Auch kann es im Alter zu einem höheren Schnarchverhalten kommen, als in jüngeren Jahren. Dies liegt daran, dass die Atemwege je älter man wird weniger Luft durchlässig werden.

Ebenso ist es möglich, das die Zunge über die Jahre schlaffer wird und im Schlaf teilweise nach hinten, also in den hinteren Teil des Mundes(Mund-Rachenraum) fällt. Das Ergebnis ist auch hier die Blockade und das Sauerstoff nicht ausreichend weiter transportiert werden kann.
Sind die Atemwege dauerhaft stark beziehungsweise teilweise blockiert, so kann das Schnarchen zu einem erhöhten Sauerstoffmangel führen oder darauf hindeuten.
Durch weniger Sauerstoff, der eingeatmet wird, kommt es im Körper zu einem Mangel. Dies kann zu Ausfällen in der Atmung führen(auch als Schlaf-Apnoe bekannt).
Dieser Zustand ist dann bedrohlich, wenn dies über einen langen Zeitraum stattfindet, denn dies passiert im Schlaf und die Schlafenden können die Ausfälle nicht steuern beziehungsweise bemerken diese selber meist nicht.
Weitere Schnarchen Ursachen sind zum Beispiel bei kleinen Kindern die noch nicht komplett entwickelten Atemwege oder aber auch Veränderung der Nasenpolypen oder Rachen-Mandeln. Sind diese geschwollen, kommt das Schnarchen zustande und es sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Auch Asthmatiker oder Allergiker haben häufig ein Sauerstoffproblem und es kommt zum dauerhaften Schnarchen.
Bei manchen Menschen löst einfach nur die Körperlage im Schlaf das Schnarchen aus. Liegt die schlafende Person auf dem Rücken, kann es zum Schnarchgeräusch kommen. Dreht diese sich dann auf die Seite oder den Bauch, ist die Atmung wieder aktiv und normal, der Mund geschlossen. Hier kann zum Beispiel ein schwaches Kiefergelenk der Grund für das plötzliche Schnarchgeräusch sein. Fällt der untere Teil des Kiefers im Schlaf schlaff nach unten, so ist der Mund automatisch geöffnet und die schlafende Person beginnt zu schnarchen. Dreht man sich dann auf die Seite bewegt sich der Unterkiefer wieder in die normale Position, das Schnarchen hört auf.
Übergewicht ist ebenso ein Faktor, der Schnarchen auslösen kann. Hier spielt der kräftige Hals eine Rolle, der die Atemwege Nachts blockiert sein können.

Wie reagiert der Körper auf Schnarchprobleme:
Morgens leiden schnarchende Menschen häufig unter einer starken Mundtrockenheit. Der produzierte Speichel trocknet quasi schon im Mund aus, der gesamte Mundraum ist über Nacht wie ausgetrocknet. Andere Menschen klagen auch über Kieferbeschwerden und haben das Gefühl, der Kiefer muss morgens erst wieder zurecht gerenkt werden. Hustenreize können ebenfalls eine morgendliche Folge der „geschnarchten Nacht“ sein, da Mund und Rachenraum durch fehlenden Speichel sehr trocken sind.
Wie beim Schnarchproblem schon angesprochen sind Atem-Ausfälle und deren Reaktionen eine weitere Reaktion des Körpers.

Wie lässt sich schnarchen stoppen:
Schnarchen ist für alle Beteiligten eine Belastung und somit sollte sich niemand damit abfinden, dass das Schnarchen vorhanden ist.
Viele Partner schwören auf die Methode Nase zuhalten, dann hört es schon auf. Leider hilft dies, wenn überhaupt, meist nur kurzfristig und ist somit dauerhaft keine Lösung.
Es gibt hilfreiche Mittel gegen schnarchen, die das Schnarchen stoppen sofort und ohne weitere Maßnahmen. Die Ohrstöpsel schnarchen als Gegenmittel dienen dem Partner/in, nicht aber dem Schnarchenden selber. Hier werden Schnarchgeräusche so gedämpft, das diese dem Mitschläfer nichts mehr ausmachen und dieser in Ruhe schlafen kann. Allerdings sind Ohrstöpsel schnarchen kein Heil- oder Hilfsmittel für die geplagte Person selber.
Mittel gegen Schnarchen sind durch Probanden erprobt und anatomisch so hergestellt, das diese wirklich etwas bewirken. Zwar werden mit diesen Mitteln schnarchen Ursachen(medizinisch) nicht erkannt, aber durch die Mittel gegen Schnarchen kommt es zur Linderung und Verbesserung der Schlafqualität. Also lieber Mittel gegen Schnarchen als Ohrstöpsel schnarchen nutzen.

Bekannte und wirksame Mittel gegen Schnarchen:

Schnarchen stoppen mit dem Nasenpflaster gegen schnarchen. Bei einem solchen Pflaster ist die Anwendung genauso einfach, wie die Reaktion. Das Nasenpflaster gegen schnarchen wird direkt auf oder kurz über die Nasenflügel positioniert. Dann einfach fest drücken und fertig. Durch den leichten Zug öffnen sich die Nasenflügel und die Atmung wird so erleichtert. Wer sich einmal seine Finger links und rechts der Nasenflügel auflegt und minimalen Druck ausübt, merkt so den leichten Zug. Genau nach diesem Prinzip funktioniert das Nasenpflaster. Ein normales Pflaster allerdings kann hier nicht genutzt werden, da kleine Einkerbungen am speziellen Nasenpflaster dafür sorgen, das der Zug ausreichend und stabil zustande kommt.
Diese Pflaster sind relativ günstig und rezeptfrei erhältlich. Bei manchen Menschen kommt sofort die positive Reaktion, andere benötigen einige Zeit, um sich an das Nasenpflaster gegen Schnarchen zu gewöhnen. Aber schnarchen stoppen mit dieser Methode ist wissenschaftlich nachgewiesen und wirkt schnell. Das Gute an diesem Nasenpflaster gegen Schnarchen ist, das es schnell aufgeklebt und wieder abgezogen ist. Selbst Allergiker bei Pollen Wetter oder Sportler können ein solches Pflaster bei Bedarf tagsüber nutzen.
Durch die anatomische Form an beiden Außenseiten passt sich das Nasenpflaster gegen Schnarchen jeder Nase an.
Das Pflaster gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, da jeder Mensch eine individuelle Nase hat. Dennoch sind die Größen so angepasst, dass das Pflaster in der Regel passt und auch hält.
Um weiteres schnarchen stoppen sofort und ohne wen und aber dient das Schnarch Mundstück.
Bei dieser Hilfe um schnarchen stoppen sofort möglich zu machen gibt es verschiedene Variationen. Das Mundstück wird nach Anleitung eingesetzt und stabilisiert von innen her die Zunge. Diese kann so nicht mehr in den Rachen abrutschen und die Atmung blockieren.
Der Effekt entsteht durch ein leichtes bis stärkeres Saugverhalten, das dieses Gerät verursacht. Seitlich lässt sich das Mundstück zusammendrücken und den Saugeffekt verändern. Wichtig hierbei ist, das jeder sich erst einmal langsam an dieses Mundstück gewöhnen sollten. Hierzu dient die ausführliche Anleitung des jeweiligen Herstellers. Proben kann jeder abends vor dem TV oder beim Lesen, wie angenehm der Saugeffekt ist und wie stark man es für sich haben möchte, da sich das Mundstück erst durch mehrmals Tragen der eigenen Anatomie anpasst.
Des weiteren muss sich hier der Körper an den Fremdkörper im Mund gewöhnen. Daher ist es ausreichend das Schnarch Mundstück anfangs ein oder zwei Stunden zur Probe zu tragen.
Überflüssige Spucke die durch das Saugen eventuell entsteht, läuft nicht heraus, sondern wird auf normalem Wege vom Körper aufgenommen. Durch die Stabilisierung der Zunge durch leichtes Saugen hört das Schnarchen schnell auf.

Denselben Effekt löst eine andere Sorte Mundstück aus, die wie eine zusammenhängende Schiene im Mund getragen wird. An flexiblen Bändern(die austauschbar sind) wird die Intensität des Mundstücks eingestellt. Auch hier gilt wie bei dem vorherigen Modell, erst einmal Probetragen und eine Gewöhnungsphase durchleben, bevor der Einsatz eine komplette Nacht gestartet wird.
Ein weiteres Modell ist ähnlich wie ein Schmetterling aufgebaut. Zwei Flügel sind hier an einem Mundstück befestigt. Die Flügel werden innen im Mund getragen. Hier sorgen sie für Entspannung der Muskulatur im Kieferbereich, vermeiden das Knirschen der Zähne und Aussetzer bei der Atmung. Durch das Mundstück kommt ausreichend Sauerstoff in den Körper und reguliert so eine ausgewogene Atmung.
Alle drei Modelle sind aus medizinischem Silikon hergestellt, somit gut verträglich und leicht zu reinigen. Wichtig für jeden Nutzer ist, das es jeden Morgen kurz mit Wasser abgespült und trocken in der Schutzhülle gelagert wird. Ansonsten können sich Keime und Bakterien festsetzen, die dann dem Mundraum schaden.
Egal welches Schnarch Mundstück Modell ausgewählt wird, das Schnarchen stoppen diese dauerhaft und mit Erfolg.

Letztendlich gibt es noch die Schlafmaske schnarchen:
Bei diesem Modell handelt es sich um eine Maske, die auf das Gesicht aufgestzt wird und an eine Sauerstoffmaske bei einem Arzt erinnert. Hierzu gibt es zwei Arten der Schlafmaske Schnarchen:
Das eine Modell wird mit Bändern am Kopf befestigt, die sich variabel auf die Kopfform einstellen lassen. Klettverschlüsse und eine Stirnhalterung sorgen dafür, das die Maske nicht verrutscht. Die Maske ist gut ausgepolstert, damit sich über Nacht keine Abdrücke im Gesicht bilden, die dann tagsüber sichtbar sind. Eine Öffnung sorgt für die ausreichende Sauerstoffzufuhr während dem Schlafen. Feine stabile Löcher sorgen für ein entspanntes ausatmen.
Ein weiterer Zugang an der Maske kann im Notfall(bei hoher Schlaf-Apnoe oder anderen Erkrankungen) an ein Sauerstoffgerät angeschlossen werden. Kann es nicht bei dieser Schlafmaske schnarchen zu Ausfällen bei der Atmung kommen? Hier haben die Hersteller auf ganze Sicherheit geachtet und ein Ventil zur Verhinderung von Sauerstoffzufuhr eingerichtet. Ist das normale Einatmungsventil also verstopft oder die Sauerstoffzufuhr zu gering, so wird der zweite Eingang(Ventil) automatisch hinzugezogen.
Eine solche Schlafmaske schnarchen ist ebenso gewöhnungsbedürftig, wie zum Beispiel das Mundstück. Daher sollte jeder seinen Körper genau kenne, ob Fremdkörper dieser Art genutzt werden können. Bei älteren Menschen kann dies zum einen zwar einfacher in der Nutzung sein, kann aber auch Erlebnisse aus der Vergangenheit(Gasmaske im Krieg) wachrufen und die Maske wird abgelehnt.
Fazit:
Zusammenfassend lässt sich sagen, wer ein Problem mit dem Schnarchen hat, kann und sollte etwas dagegen tun, um sich und seiner Umwelt wieder zu einem geruhsamen, erholsamen und entspanntem Schlaf zu verhelfen. Die Lebensqualität wird durch Hilfsmitteln gegen das Schnarchen auf jeden Fall deutlich erhöht.